Unser Umgang mit Nutztieren

Respekt vor dem Geschöpf

Die Auswüchse der Massentierhaltung sind derart pervers, dass es einem mit jedem weiteren Bericht darüber den Magen umdreht.

Wenn 90 Prozent der Schweine, die auf Spaltböden gehalten werden, kranke Beine haben, und das nur, weil nicht eingestreut wird – aus Kostengründen, dann muss der Mensch sagen: Lasst diese intelligenten Tiere endlich raus auf die Weide! Wenn männliche Küken millionenfach bei lebendigem Leib zerhäckselt werden – allein aus Profitgründen, dann muss der Mensch sagen: Halt! Der Bundesagrarminister will das Kükenschreddern bis 2017 stoppen. Falsch, er muss es sofort stoppen! Dieses Töten ist widerlich, moralisch durch nichts zu rechtfertigen und eindeutig ein Verstoß gegen Paragraf 4 des Tierschutzgesetzes. Früher wurden männliche Küken großgezogen und als Brathähnchen verspeist, auch wenn sie etwas weniger auf die Waage brachten. Oder sie wurden kastriert als Kapaun besonders geschätzt. Jedenfalls wurden sie nicht einfach aussortiert und zu Tode gefoltert. Wir Menschen müssen auch diese Geschöpfe respektieren und wertschätzen. Wertschätzen heißt auch: Wenn wir sie essen wollen, müssen wir mehr dafür bezahlen.

Christian Vordemann Sie erreichen den Autor unter Christian.Vordemann@merkur.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verfassungsreform in Kuba: Privatbesitz und Ehe für alle
Ohne Kommunismus, dafür mit Ehe für alle, ausländischen Investitionen und Privatbesitz: Kuba ordnet seine Verfassung neu und öffnet sich damit weiter. Ein Verfall der …
Verfassungsreform in Kuba: Privatbesitz und Ehe für alle
Libyen-Einsatz der EU geht weiter
Die von Italien erzwungene Unterbrechung des europäischen Marine-Einsatzes vor der libyschen Küste ist beendet. Doch es bleiben viele Fragen offen. Müssen die Soldaten …
Libyen-Einsatz der EU geht weiter
Trump droht dem Iran mit folgenschweren Konsequenzen
Immer wieder attackiert Donald Trump den Iran scharf. Nun warnt er die Regierung in Teheran vor schwerwiegenden Konsequenzen, sollte die ihre Drohungen gegen die USA …
Trump droht dem Iran mit folgenschweren Konsequenzen
Merkel schwärmt von Özil - Maas spricht von „Armutszeugnis für alle“
Selten ist der Rücktritt eines DFB-Kickers zu solch einem Politikum geworden. Der Rückzug Mesut Özils beschäftigt sogar mehrere Kabinettsmitglieder - und die Kanzlerin.
Merkel schwärmt von Özil - Maas spricht von „Armutszeugnis für alle“

Kommentare