Nach Absturz in Ettal

„Tiger“-Kampfhubschrauber fliegen wieder

Berlin/Ettal - Zwei Tage nach dem Absturz eines „Tiger“-Kampfhubschraubers dürfen die anderen 28 Hightech-Helikopter der Bundeswehr wieder starten.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums bestätigte am Mittwoch in Berlin, dass die Hubschrauber wieder fliegen. Vier davon sind derzeit in Afghanistan stationiert. Am Montagabend war im oberbayerischen Ettal ein „Tiger“ abgestürzt und ausgebrannt. Die beiden Besatzungsmitglieder wurden aber nur leicht verletzt. Die anderen „Tiger“ blieben daraufhin zunächst am Boden.

Die Untersuchungen zur Unfallursache laufen noch. Aus Bundeswehrkreisen hieß es, der derzeitige Stand der Ermittlungen rechtfertige es, dass die Hubschrauber wieder fliegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor - CSU-Urgestein warnt Seehofer vor „Irrsinn“
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Asyl-Streit: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor - CSU-Urgestein warnt Seehofer vor „Irrsinn“
Polizei wächst um 6100 Beschäftigte
Sicherheit, Ordnung, mehr Überwachung: Eine Kernforderung von sowohl Konservativen wie Populisten heißt: wir brauchen mehr und besser ausgerüstete Polizisten. Ersteres …
Polizei wächst um 6100 Beschäftigte
TV-Panne: Erdogans Sieg steht schon vor der Türkei-Wahl am Sonntag fest
Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu verwahrt sich vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am kommenden Sonntag gegen Manipulationsvorwürfe.
TV-Panne: Erdogans Sieg steht schon vor der Türkei-Wahl am Sonntag fest
„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?
In den Parteien will man den Asyl-Streit eher herunterkochen. Im heute journal stellt Moderator Claus Kleber hingegen eine Frage, die aufhorchen lässt.
„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.