Sachsens Ministerpräsident

Tillich: Islam gehört nicht zu Sachsen

Dresden - Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat der Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) widersprochen, der Islam gehöre auch zu Deutschland.

Er teile diese Auffassung nicht, sagte Tillich der „Welt am Sonntag“. Muslime seien in Deutschland willkommen und könnten ihre Religion ausüben. „Das bedeutet aber nicht, dass der Islam zu Sachsen gehört.“

Von den muslimischen Verbänden forderte Tillich, sich klarer vom islamistischen Terror zu distanzieren. Die Menschen hätten Angst vor dem Islam, weil Terrorakte im Namen des Islam verübt würden. Die muslimischen Verbände könnten den Menschen diese Ängste nehmen, wenn sie klar formulierten, dass es sich um einen Missbrauch ihrer Religion handele. „Das wäre ein überzeugender Beitrag, die Ängste in diesem Land zu reduzieren“, betonte Tillich.

In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden geht seit Wochen das islamkritische Bündnis Pegida mit stetig wachsendem Zulauf auf die Straße. Inzwischen haben sich in vielen Städten Ableger organisiert.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Britischer Premierminister im Krankenhaus
Der britische Premier Johnson leidet seit mehr als einer Woche an der Lungenkrankheit Covid-19. Nun soll er wegen andauernder Symptome vorsorglich im Krankenhaus …
Coronavirus: Britischer Premierminister im Krankenhaus
Ende des Corona-Shutdowns in Deutschland? Neue Umfrage zeigt eindeutige Mehrheit auf
Shutdown: Wann ist mit einem Ende der Corona-Beschränkungen in Deutschland zu rechnen? Die Diskussionen spalten die Politiker.
Ende des Corona-Shutdowns in Deutschland? Neue Umfrage zeigt eindeutige Mehrheit auf
Europaweite Corona-Krise? Ein Land unternimmt fast nichts - Präsident behauptet: „Gibt hier kein Virus“
Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sind in ganz Europa spürbar. Ein Land will von Covid-19 jedoch überhaupt nichts wissen. Die autokratische Regierung von …
Europaweite Corona-Krise? Ein Land unternimmt fast nichts - Präsident behauptet: „Gibt hier kein Virus“
Queen beschwört Durchhaltevermögen in Corona-Krise
Erst drei Mal hat sich Elizabeth II. bisher in ähnlicher Weise mit einer Rede an die Briten gewandt. Die rasch ansteigenden Todesfälle durch das Coronavirus verheißen …
Queen beschwört Durchhaltevermögen in Corona-Krise

Kommentare