+
Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich ( CDU) will statt längerer Atomlaufzeiten stärker auf Kohlekraftwerke setzen.

Tillich für Kohlekraft in Sachsen

Dresden - Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) will statt längerer Atomlaufzeiten stärker auf Kohlekraftwerke setzen und bietet den Freistaat als Kohlendioxid-Lagerstätte an.

“Die Kohle ist weltweit der wichtigste Energieträger, und wir haben in Deutschland das Know- how, um sie umweltverträglich zu nutzen“, sagte er dem “Hamburger Abendblatt“ (Samstag). Eine Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke sehe er dagegen kritisch.

Wenn die geologischen Formationen passten, sei er auch bereit, das dabei entstehende klimaschädliche Kohlendioxid (CO2) in Sachsens Erde verpressen zu lassen. “Wir haben ja Erdgas-Lagerstätten, da könnte man das CO2 speichern. Das stört bislang niemanden, warum dann bei CO2?“ Alle Welt arbeite daran, CO2 unterirdisch oder mit Hilfe von Bakterien oder Algen zu entsorgen, “allein wir trauen uns das nicht. Ich halte diese Endlager-Debatte für falsch.“

Die schwarz-gelbe Koalition hatte Mitte Juli den Weg für die Erprobung sogenannte CCS-Technologie (Carbon Capture und Storage) freigemacht. Mit dem CCS-Verfahren soll CO2, das aus der Verstromung und in der Industrie anfällt, gefiltert und klimaneutral tief im Boden gelagert werden. In einer Testphase soll bis 2017 die Menge des unter der Erde zu speichernden Kohlendioxids auf drei Millionen Tonnen jährlich pro Anlage beschränkt werden. Auch sollen keine Testspeicher gegen den Willen von Bundesländern geben. Kommunen, die solche Anlagen betreiben, sollen Ausgleichszahlungen bekommen.

Der Energiekonzern Vattenfall nahm 2008 am brandenburgischen Kohlekraftwerk Schwarze Pumpe die weltweit erste Pilotanlage für ein Braunkohlekraftwerk mit CO2-Abscheidung in Betrieb. In Jänschwalde bei Cottbus soll zwischen 2012 und 2015 ein Demonstrationskraftwerk gebaut werden, das mit 180 Millionen Euro von der EU gefördert wird. Ein erster CO2-Speicher könnte in der brandenburgischen Stadt Beeskow entstehen - hier gibt es aber Widerstand in der Bevölkerung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbritannien-Wahl: Erdrutsch-Sieg für Johnson offiziell - Medien sprechen von „Trumpifizierung“
Die Briten haben ein neues Parlament gewählt. Die Tories um Boris Johnson gingen als Favoriten ins Rennen - jetzt ist ihr Erdrutsch-Sieg offiziell.
Großbritannien-Wahl: Erdrutsch-Sieg für Johnson offiziell - Medien sprechen von „Trumpifizierung“
Niederlage bei UK-Wahl: Jeremy Corbyns Tage als Labour-Chef sind gezählt 
Als Labour-Chef nahm es Jeremy Corbyn bei der Großbritannien-Wahl 2019 mit Boris Johnson auf. Corbyn verliert die Wahl, er kündigt seinen Rückzug an.
Niederlage bei UK-Wahl: Jeremy Corbyns Tage als Labour-Chef sind gezählt 
Wahl in Großbritannien: Boris Johnson will Brexit Ende Januar umsetzen - „ohne Wenn und Aber“
UK-Wahl: Boris Johnson trägt einen klaren Sieg davon und kann den Brexit durchziehen. Der Wahlverlierer kündigt einen Rückzug auf Raten an.
Wahl in Großbritannien: Boris Johnson will Brexit Ende Januar umsetzen - „ohne Wenn und Aber“
Land droht jetzt die Spaltung: SNP-Chefin will Schotten in EU halten - und spricht Johnson Recht ab
Das Brexit Drama droht Großbritannien zu zerreißen. Während mit der Parlamentswahl in England über den Brexit abgestimmt wird, konnten die Schotten für ihre …
Land droht jetzt die Spaltung: SNP-Chefin will Schotten in EU halten - und spricht Johnson Recht ab

Kommentare