+
Generalbundesanwalt Harald Range wurde 2015 durch den damaligen Justizminister Heiko Maas entlassen.

Tod im Alter von 70 Jahren

Ex-Generalbundesanwalt Harald Range stirbt nach Herzinfarkt

Harald Range, der ehemalige Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, ist in Karlsruhe gestorben. Er erlag offenbar einem Herzinfarkt. Range wurde 70 Jahre alt.

Karlsruhe - Wie die „Bild“ berichtet habe Range am Mittwochabend mit seiner Frau ein Café in Karlsruhe besucht. Als er die Toilette aufsuchte, sei er zusammengebrochen.

Das Bundesjustizministerium bestätigte den Tod des Ex-Generalbundesanwalts. Zu den wichtigsten Entscheidungen während Ranges Amtszeit gehörte die Anklage gegen die einzige Überlebende des Terrortrios „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU), Beate Zschäpe. Unter Druck geriet der Topjurist im Zuge der Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA.

 Range wurde im Jahr 2015 durch den damaligen Justizminister Heiko Maas entlassen. Hintergrund waren damals Ermittlungen gegen das Online-Portal „netzpolitik.org“. Range hatte ein Verfahren eingeleitet, weil seiner Meinung nach die Journalisten Landesverrat begangen hätten. Das wurde vielfach als Angriff auf die Pressefreiheit kritisiert, die Regierung distanzierte sich. 

Daraufhin hatte Range den Maas frontal angegriffen und erklärt: „Auf Ermittlungen Einfluss zu nehmen, weil deren mögliches Ergebnis politisch nicht opportun erscheint, ist ein unerträglicher Eingriff in die Unabhängigkeit der Justiz.“ 

Netzpolitik.org hatte über Pläne des Bundesamtes für Verfassungsschutz berichtet, Online-Netzwerke stärker zu überwachen. Dazu veröffentlichte das Blog vertrauliche Unterlagen.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Opposition rückt ins Rampenlicht
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Hier schreiben Mike Schier und Christian Deutschländer, die Landtags-Korrespondenten des Münchner Merkur.
Landtagswahl 2018 in Bayern im News-Blog: Opposition rückt ins Rampenlicht
Asylstreit bei Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer herrscht in Livesendung Zuschauer an
Auch im Sommerloch erhitzt das Thema Asyl in Polit-Talkshows die Gemüter - besonders das von Peter Ramsauer. Nicht die einzige Erkenntnis bei der Premiere von „Dunja …
Asylstreit bei Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer herrscht in Livesendung Zuschauer an
Taumelnd beim Nato-Gipfel - So kontert Juncker Alkohol-Vorwürfe
Die Bilder sorgten für Aufsehen: Taumelnd und auf Staatsgäste gestützt war Jean-Claude Juncker beim Nato-Gipfel zu sehen. Nun äußert sich der Kommissionspräsident selbst.
Taumelnd beim Nato-Gipfel - So kontert Juncker Alkohol-Vorwürfe
„Frauen fühlen sich abgestoßen“: CDU-Ministerin schießt im Asylstreit scharf gegen Seehofer und Co.
Innenminister Horst Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne und keinerlei Schuld bei der Bundespolitik für das CSU-Umfragetief. Tritt er im Falle eines Debakels bei …
„Frauen fühlen sich abgestoßen“: CDU-Ministerin schießt im Asylstreit scharf gegen Seehofer und Co.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.