+
Demonstrantion in Gedenken an Oury auf dem Marktplatz in Dessau-Rosslau. Jalloh war am 7. Januar 2005 bei einem Feuer in einer Dessauer Polizeizelle ums Leben gekommen. Foto: Sebastian Willnow

In Polizeizelle gestorben

Todestag von Oury Jalloh: Tausende demonstrieren in Dessau

Dessau (dpa) - Am 13. Todestag von Oury Jalloh haben in Dessau in Sachsen-Anhalt mehrere tausend Menschen des in Polizeigewahrsam gestorbenen Afrikaners gedacht.

Nach Angaben der Polizei folgten am Sonntag rund 3000 Demonstranten einem Aufruf der Initiative zum Gedenken an Oury Jalloh, die Veranstalter sprachen von mehr als 4000.

Viele Teilnehmer waren von auswärts angereist, sie zogen mit Fahnen und Transparenten durch die Stadt. Immer wieder wurde "Oury Jalloh, das war Mord" skandiert. Der Asylbewerber aus Sierra Leone war am 7. Januar 2005 bei einem Feuer in einer Dessauer Polizeizelle ums Leben gekommen. Ungeklärt ist bis heute, ob er das Feuer selbst legte.

Jalloh war stark betrunken und hatte Drogen genommen. Er war in Gewahrsam genommen worden, um seine Identität zu klären. Weil er sich heftig gewehrt haben soll, wurde er an Händen und Füßen gefesselt.

Während in zwei Landgerichtsprozessen eine Entzündung durch Jalloh selbst als wahrscheinlich angesehen wurde, vertrat die Initiative Oury Jalloh stets die Ansicht, der Mann sei ermordet worden. Zuletzt verfolgte das auch ein Dessauer Staatsanwalt. Das Verfahren wurde nach Halle abgegeben und eingestellt. Aktuell überprüft die Generalstaatsanwaltschaft Naumburg diese Entscheidung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Trumps angedrohtem Ausstieg aus Atomabkommen: US-Sicherheitsberater in Russland
US-Präsident Donald Trump meldet sich wegen der sich anbahnenden Einwanderungswelle aus dem Süden zu Wort. Dabei spielt er auch auf die Kongresswahlen an. Infos aus …
Nach Trumps angedrohtem Ausstieg aus Atomabkommen: US-Sicherheitsberater in Russland
Nato-Großmanöver kostet Deutschland 90 Millionen Euro
Tausende Bundeswehrsoldaten trainieren in den kommenden Wochen bei einem Nato-Manöver in Norwegen für den Ernstfall. Die Kosten erreichen fast einen dreistelligen …
Nato-Großmanöver kostet Deutschland 90 Millionen Euro
SPD-Politikerin kassiert Shitstrom wegen ihrer Uhr - und verteidigt sich mit wütender Antwort
Wegen eines vier Jahre alten Fotos steht eines SPD-Politikerin gerade in der Kritik. Sawsan Chebli, Berliner Staatsekretärin, wird auf Twitter und Facebook angegangen.
SPD-Politikerin kassiert Shitstrom wegen ihrer Uhr - und verteidigt sich mit wütender Antwort
Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig
Am Wochenende gingen in London rund 700 000 Menschen auf die Straße, um gegen den Brexit zu demonstriert. Schon in weniger als einem halben Jahr will Großbritannien die …
Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Kommentare