Terrormiliz richtet Blutbad an

IS tötet mehr als 200 Sunniten im Irak

Bagdad - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll im Westen des Iraks mehr als 200 Mitglieder eines sunnitischen Stammes umgebracht haben.

Die irakische Nachrichtenseite Al-Sumaria berichtete am Donnerstag unter Berufung auf einen Stammesscheich von einem Massengrab mit 150 Leichen. Es sei in einem Flusstal nordwestlich der Stadt Ramadi in der Provinz Al-Anbar entdeckt worden.

Das Portal Al-Mada meldete zudem, die Extremisten hätten in der nahegelegenen Stadt Hiet 30 Kämpfer desselben Stammes zusammengetrieben und erschossen. Anwohner und Angehörige seien zum Zuschauen gezwungen worden. Bereits am Mittwoch hatten die IS-Extremisten in Hiet mehr als 40 Angehörige des Stammes Bu Nimr erschossen. Bilder zeigten Leichen mit verbundenen Augen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl in Bayern: Wo kann man wählen? Drastische Änderung bei Wahllokalen
Wo kann ich bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern wählen gehen - und zu welchen Uhrzeiten? So finden Sie am Wahltag das richtige Wahllokal.
Kommunalwahl in Bayern: Wo kann man wählen? Drastische Änderung bei Wahllokalen
Kommunalwahl in Bayern: Stichwahl am 29. März läuft anders ab als sonst
Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Stichwahl bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern. Wegen Corona gibt es nur noch die Option der Stichwahl.
Kommunalwahl in Bayern: Stichwahl am 29. März läuft anders ab als sonst
Kommunalwahl Bayern: Briefwahl ist einzige Option - Stichwahl drastisch geändert
Bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern ist die Briefwahl plötzlich noch wichtiger geworden. Es wird keine Stichwahlen in regulären Wahllokalen geben.
Kommunalwahl Bayern: Briefwahl ist einzige Option - Stichwahl drastisch geändert
Hessischer Finanzminister Thomas Schäfer ist tot
Der promovierte Jurist wurde als möglicher Nachfolger von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gehandelt.
Hessischer Finanzminister Thomas Schäfer ist tot

Kommentare