1 von 19
Der Leiter der Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, spricht bei der 51. Sicherheitskonferenz im Hotel Bayerischer Hof in München (Bayern).
2 von 19
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD - r) und der chinesische Staatsrat Yang Jiechi.
3 von 19
John B. Emerson, Botschafter der Vereinigten Staaten in Deutschland.
4 von 19
Der ehemalige Boxprofi und jetzige Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko.
5 von 19
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Präsident der autonomen Region Kurdistan im Nordirak, Masud Barzani.
6 von 19
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU - r) unterhält sich mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini.
7 von 19
Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan.
8 von 19
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der chinesische Staatsrat Yang Jiechi (2.v.r.) und weitere Mitglieder der chinesischen Delegation.

Staats- und Regierungschefs

Top-Politiker bei Sicherheitskonferenz in München: Bilder

München - Dutzende Staats- und Regierungschefs sind bei der Sicherheitskonferenz in München zusammengekommen. Hier sehen Sie die Bilder.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit
Den Gipfel mit Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump abgesagt, doch Nordkorea schlägt plötzlich versöhnlichere Töne an. Beide Seiten lassen die Tür für …
Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit
Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Der historische Gipfel zwischen Nordkorea und den USA kommt nicht zustande. Donald Trump zieht den Stecker, Nordkorea sei Schuld. Kurz darauf rasselt der Amerikaner …
Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück
Im Bundesflüchtlingsamt wollte man Unregelmäßigkeiten bei Asylentscheidungen "geräuschlos" prüfen. Das klingt nach: unter den Teppich kehren. Die Behörde sieht das …
Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen
In dem südamerikanischen Land öffnen die Wahllokale ihre Türen, die Beteiligung an der Abstimmung läuft zunächst schleppend. Amtsinhaber Maduro gibt seine Stimme ab - …
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.