+
Kanzlerin Angela Merkel und Östereichs Regierungschef Sebastian Kurz sprechen im Kanzleramt in Berlin zu den Medienvertretern. Foto: Kay Nietfeld

Kurz trifft Merkel in Berlin

Östereichs Regierungschef: Europäische Außengrenzen stärken

Berlin (dpa) - Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz will während der EU-Ratspräsidentschaft seines Landes den Schutz der europäischen Außengrenzen stärken.

Dazu solle die Grenzorganisation Frontex gestärkt werden, sagte Kurz in Berlin nach einem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Kanzleramt. Österreich, das am 1. Juli die Präsidentschaft übernimmt, wolle den Flüchtlingszustrom stoppen. Dazu wolle Wien eine europäische Lösung, fügte Kurz hinzu. Sein Land habe schon einiges unternommen, um die illegale Zuwanderung von Migranten zu unterbinden. Österreich habe auch die Abschiebungen ausgeweitet.

Kurz betonte, sich nicht in die innerdeutschen Streitigkeiten über das Vorgehen in der Asylpolitik einmischen zu wollen. Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) streiten derzeit über die Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze. Merkel will eine europäische Lösung dieses Problems. Seehofer setzt offensichtlich auf eine nationale Lösung, zumal die EU in der Asylpolitik zerstritten ist. Laut Seehofer wollen er und Merkel den Streit noch in dieser Woche beilegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
Während die CDU einen neuen Vorsitzenden sucht, setzen die Wähler laut dem ARD-“Deutschlandtrend“ aktuell auf die Grünen. Schwarz-Grün hätte eine Regierungsmehrheit im …
Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Im aktuellen „Deutschlandtrend“ der ARD dürfen sich die Grünen über große Zustimmung freuen und rücken der Union auf die Pelle. Die AfD verliert zwei Prozentpunkte.
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen besucht Bundeskanzlerin Angela …
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet
Im östlichen Kongo sind sieben Blauhelmsoldaten im Rahmen der als Monusco UN-Friedensmission ums Leben gekommen.
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet

Kommentare