+
Die radikalislamischen Taliban haben sich zu dem Selbstmordanschlag auf den Nato-Konvoi in Dschalalabad bekannt. Foto: Ghulamullah Habibi

Afghanistan

Tote bei Anschlag der Taliban auf Nato-Konvoi

Kabul - Bei einem Selbstmordanschlag der Taliban auf einen Nato-Konvoi in der ostafghanischen Provinzhauptstadt Dschalalabad sind mehrere Menschen getötet worden.

Der Attentäter habe mindestens vier Zivilisten mit in den Tod gerissen, hieß es aus dem Provinzkrankenhaus. 13 weitere seien verletzt worden. Die Polizei bestätigte den Angriff, konnte aber zunächst keine Angaben über mögliche ausländische Tote oder Verletzte machen.

Die Nato äußerte sich zunächst nicht zu dem Anschlag, zu dem sich die radikalislamischen Taliban bekannten. Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid sagte, Ziel sei ein US-Konvoi gewesen.

Bei einem Bombenanschlag in der südostafghanischen Provinz Ghasni wurden mindestens zwölf Angehörige der schiitischen Minderheit getötet. Sechs der Opfer seien Frauen und Kinder, sagte Ghasnis Vizegouverneur Mohammad Ali Ahmadi. Die Opfer seien auf dem Weg zu einer Hochzeit gewesen, als ihr Minibus in eine Sprengfalle geriet. Zu dem Anschlag kam es im Distrikt Khogijani, der größtenteils unter Kontrolle der Taliban ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Termin für Bundestagswahl steht so gut wie fest
Berlin - Fast alle Bundestagsparteien und Bundesländer sind für den letzten September-Sonntag als Termin für die Wahl. Nur Berlin nicht. Denn dann ist in der Hauptstadt …
Termin für Bundestagswahl steht so gut wie fest
Dutzende Tote bei Luftangriff auf Flüchtlingslager
Abuja - Das nigerianische Militär kämpft im Nordosten gegen die Terrorgruppe Boko Haram. Nun hat ein Luftangriff versehentlich ein dicht besiedeltes Flüchtlingslager …
Dutzende Tote bei Luftangriff auf Flüchtlingslager
Merkel von Austritt Steinbachs "überrascht"
Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist von dem Parteiaustritt der konservativen CDU-Politikerin Erika Steinbach "überrascht" worden. Das sagte die Kanzlerin am …
Merkel von Austritt Steinbachs "überrascht"
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Berlin/London - Nach der Brexit-Rede von Theresa May hat sich Außenminister Steinmeier zu Wort gemeldet. Er sieht nicht alles negativ. 
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede

Kommentare