+
Das Tragen von Waffen ist in Washington künftig wieder erlaubt. (Symbolfoto)

Neuregelung

Tragen von Waffen in Washington wieder erlaubt

Washington - In Washington dürfen künftig wieder Waffen mitgeführt werden. Das Stadtparlament votierte am Dienstag einstimmig - aber widerwillig - für die Maßnahme, die das Verbot zum Tragen einer Waffe in der Stadt ablöst.

Vorausgegangen waren verschiedene Gerichtsurteile, wonach das Verbot gegen die US-Verfassung verstößt. Ziel sei nicht, das Tragen von Waffen in Washington zu fördern, sagte die Abgeordnete Muriel Bowser laut der Zeitung "Washington Post". "Aber wir wissen alle, dass wir den Gerichtsentscheidungen nachkommen müssen."

Die bisherige Regelung zum Verbot des Mitführens von Waffen galt seit Mitte der 70er Jahre in der US-Hauptstadt. 2008 urteilte der Oberste Gerichtshof, dass das Verbot den von der Verfassung zugesicherten Rechten der US-Bürger zuwiderlaufe. Dennoch blieben die Regeln in Washington vorerst bestehen. Im Juli urteilte schließlich ein Bundesgericht, dass das Verbot die Verfassung verletzte.

Mit den strengen Gesetzen sollte gegen die einst hohe Mordrate in der Stadt vorgegangen werden. Die neue Regelung sieht allerdings vor, dass Waffenbesitzer sich um eine Genehmigung für das Tragen einer Waffe in der Öffentlichkeit bemühen müssen. Diese darf zudem nicht sichtbar sein. Waffen dürfen unter anderem auch künftig nicht in Schulen, Krankenhäusern oder Regierungsgebäuden mitgeführt werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schleswig-Holstein: Grünen-Parteirat empfiehlt „Jamaika“-Verhandlungen
Der Parteirat der Nord-Grünen hat sich für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit CDU und FDP für eine neue Landesregierung in Schleswig-Holstein ausgesprochen.
Schleswig-Holstein: Grünen-Parteirat empfiehlt „Jamaika“-Verhandlungen
SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Bin ziemlich optimistisch
Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz zeigt sich trotz der jüngsten Schlappen bei Landtagswahlen optimistisch, dass seine Partei die Bundestagswahl gewinnen kann.
SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Bin ziemlich optimistisch
Merkel: „Ich hätte sehr gerne Franz Josef Strauß persönlich kennengelernt“
Ob das gut gegangen wäre? Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hätte CSU-Legende Franz Josef Strauß gerne persönlich kennengelernt. Das sagte sie am Montag in München.
Merkel: „Ich hätte sehr gerne Franz Josef Strauß persönlich kennengelernt“
NRW: CDU und FDP beschließen Koalitionsgespräche
CDU und FDP starten an diesem Dienstag in Verhandlungen über eine Regierungskoalition im bevölkerungsreichsten Bundesland.
NRW: CDU und FDP beschließen Koalitionsgespräche

Kommentare