+
Ein syrischer Flüchtling mit seinem Kind an der Grenze zur Türkei. Weltweit gibt es 38 Millionen Binnenflüchtlinge. Foto: Sedat Suna

Trauriger Rekord: Weltweit 38 Millionen Binnenflüchtlinge

Genf (dpa) - Bewaffnete Konflikte haben 2014 so viele Menschen zu Vertriebenen innerhalb ihres eigenen Landes gemacht wie wahrscheinlich nicht mehr seit Ende des Zweiten Weltkriegs.

Ihre Zahl stieg laut Angaben internationaler Organisationen um elf Millionen. Das waren durchschnittlich 30 000 Menschen an jedem einzelnen Tag.

Damit sei ein neuer trauriger Rekord von derzeit 38 Millionen Binnenflüchtlingen erreicht worden, erklärte der Norwegische Flüchtlingsrat (NRC). Die Hilfsorganisation stellt diese weltweiten Zahlen seit zehn Jahren in Abstimmung mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) zusammen.

Weltreport zu Binnenflüchtlingen 2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irrtümlich abgeschobener Afghane kehrt bald zurück nach Deutschland
Der abgeschobene afghanische Flüchtling, der wegen eines Verfahrensfehlers nach Deutschland zurückgeholt werden muss, ist seiner Rückkehr einen Schritt näher gekommen.
Irrtümlich abgeschobener Afghane kehrt bald zurück nach Deutschland
Maduro schließt Oppositionsparteien von Präsidentenwahl aus
Die drei großen Oppositionsparteien in Venezuela hatten wegen Wahlbetrugsvorwürfen zum Boykott der Kommunalwahlen aufgerufen. Staatschef Nicolás Maduro schließt sie im …
Maduro schließt Oppositionsparteien von Präsidentenwahl aus
Putin ordnet bei Syrienbesuch Teilabzug der Truppen an
Nach mehr als zwei Jahren soll die russische Luftwaffe ihren Einsatz in Syrien nun beenden. Bei einem nicht angekündigten Besuch in dem Bürgerkriegsland gibt Putin den …
Putin ordnet bei Syrienbesuch Teilabzug der Truppen an
EU-Staaten beschließen ständige militärische Zusammenarbeit
Die Verteidigungspolitik gehörte lange zu den Bereichen, in denen sich die EU-Staaten bei der Zusammenarbeit äußerst schwer taten. Nun wurde ein Beschluss gefasst, der …
EU-Staaten beschließen ständige militärische Zusammenarbeit

Kommentare