+
Der gastgebende Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (r), und sein brandenburgischer Amtskollege Dietmar Woidke in Bad Schmiedeberg. Foto: Sebastian Willnow

Stärkung des ländlichen Raums

Ost-Ministerpräsidenten beraten in Sachsen-Anhalt

Bad Schmiedeberg (dpa) - Die ostdeutschen Ministerpräsidenten haben über ihre Forderungen nach einer Stärkung des Ostens und des ländlichen Raums beraten.

Es brauche auch künftig eine Strukturförderung für den Osten, damit der Aufholprozess gelinge, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) zu Beginn des Treffens im sachsen-anhaltischen Bad Schmiedeberg. Zudem müssten der Breitbandausbau vorankommen und Löcher im Mobilfunknetz gestopft werden.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) nannte die Versorgung mit Landärzten und die Ansiedlung neuer Bundesinstitute im Osten als weitere wichtige Themen der Konferenz.

Die Bundesregierung will künftig verstärkt die Entwicklung von ländlichen Regionen unabhängig von der Himmelsrichtung fördern. Diese Neuausrichtung ist ein Schwerpunkt bei der 45. Regionalkonferenz der Ost-Ministerpräsidenten. Der Solidarpakt läuft 2020 aus. Am Nachmittag wird auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu den Gesprächen erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Merkel-Besuch entbrannt - Bombendrohung gegen Konzert von Feine Sahne Fischfilet
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen kommt Bundeskanzlerin Angela …
Streit um Merkel-Besuch entbrannt - Bombendrohung gegen Konzert von Feine Sahne Fischfilet
AfD-Affäre: Gauland soll wegen Weidel getobt haben - FDP äußert schweren Verdacht
Eine Spendenaffäre erschüttert die AfD. Fraktionschefin Weidel sieht sich zu Unrecht beschuldigt. Dagegen äußert die FDP einen schweren Verdacht.
AfD-Affäre: Gauland soll wegen Weidel getobt haben - FDP äußert schweren Verdacht
AfD-Spitze stellt sich in Spendenaffäre hinter Weidel
Eine Spendenaffäre erschüttert die AfD. Fraktionschefin Weidel sieht sich zu Unrecht beschuldigt. Dagegen äußert die FDP einen schweren Verdacht.
AfD-Spitze stellt sich in Spendenaffäre hinter Weidel
„Heute Journal“: Merz kontert Kleber im ZDF - und lässt zwei wichtige Fragen unbeantwortet
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel tobt. In Lübeck stellten sich die drei möglichen Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz den Parteimitgliedern. Alle …
„Heute Journal“: Merz kontert Kleber im ZDF - und lässt zwei wichtige Fragen unbeantwortet

Kommentare