Die Grüne Annalena Baerbock beim zweiten Kanzlertriell.
+
Die Grüne Annalena Baerbock beim zweiten Kanzlertriell.

Nicht das einzige Kuriosum

Kuriose Triell-Panne um Scholz: Baerbock unterbricht Moderatoren - Illner gesteht Fehler ein

  • Florian Naumann
    VonFlorian Naumann
    schließen

Heftig gestritten wurde beim zweiten Triell. Annalena Baerbock gab sich aber fair - und grätschte mitten in einer Moderation dazwischen.

Berlin - Heftig haben sich die Triellanten am Sonntagabend bei ARD und ZDF beharkt: Falsche Darstellungen warfen etwa Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU) einander vor. Auch Grüne-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock grätschte mindestens einmal dazwischen: Sie sah Laschet mit der Warnung vor Steuerflucht großer Unternehmen aufgrund höherer Einkommensteuern auf dem Holzweg.

An anderer Stelle gab sich die Grüne betont fair - unterbrach dafür aber mitten im Triell die Zwischenmoderation der Gastgeber Maybrit Illner und Oliver Köhr.

Triell: Baerbock unterbricht Illner - und weist auf Fehler zulasten Scholz‘ hin

 „Wenn ich das der Fairness halber sagen darf: Die Uhr von Herrn Scholz läuft aber weiter“, mahnte Baerbock die Organisatoren. Illner blieb nichts anderes übrig, als nach kurzer Schrecksekunde das Problem einzuräumen. Man habe offenbar ein technisches Problem mit der Redezeitmessung, gab sie zu. „Das geht nicht, dass die weiterläuft“, fügte sie hinzu.

Die Maßnahmen wurden dann im Hintergrund ergriffen. Illner und Köhr beteuerten aber beim nächsten Zwischenfazit, die Zeiten seien korrigiert worden. Am Ende kamen die Kandidaten in Sachen Redezeit dennoch nicht ganz gleichauf aus dem Triell. An der knappen Minute Zeitunterschied zwischen den Debatten-Teilnehmern dürfte das Ergebnis letztlich ohnehin nicht fußen. Eine erste Blitzumfrage sah erneut Scholz als Gewinner der Runde. Offen bleibt, ob dieses Meinungsbild zum nächsten Fingerzeig vor der Bundestagswahl wird.

ARD/ZDF-Triell: Weiterer Zwischenfall in Kanzlerkandidaten-Runde - Sender erklären „Kracher“

Ein weiteres Kuriosum der Runde: Wenige Minuten nach Sendestart war ein Störgeräusch zu hören. Baerbock, die in diesem Moment sprach, unterbrach ihre Rede und sagte schmunzelnd: „Huppala, da fällt schon das Studio zusammen.“ Vom ZDF hieß es zunächst auf Anfrage noch während der Sendung: Im Gang hinter dem Studio sei etwas umgefallen. (fn/dpa)

Auch interessant

Kommentare