1. Startseite
  2. Politik

Letzte Entscheidung gefallen: Kanzler-Schlagabtausch vor Millionenpublikum - erster Kandidat geht in Kampfmodus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Kanzlerkandidaten: Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Die Grünen) und Olaf Scholz (SPD).
Kanzlerkandidaten: Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Die Grünen) und Olaf Scholz (SPD). © IMAGO / Sven Simon

Annalena Baerbock (Die Grünen), Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) stehen sich am 12. September im Triell der Kanzlerkandidaten zur Bundestagswahl 2021 gegenüber. Erste Details sind bekannt.

München/Berlin - Es wird der mit Spannung erwartete Schlagabtausch vor der Bundestagswahl 2021: Die ARD und das ZDF präsentieren am Sonntag, 12. September 2021, 20.15 Uhr, gemeinsam ein Triell der Kanzlerkandidaten von CDU/CSU und SPD sowie der Kanzlerkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen.

Triell der Kanzlerkandidaten: Schlagabtausch zwischen Annalena Baerbock (Die Grünen), Armin Laschet (CDU/CSU) und Olaf Scholz (SPD)

Das gaben die öffentlich-rechtlichen Sender an diesem Mittwoch (12. Mai) bekannt. Demnach werden in einem 90-minütigen Live Format Annalena Baerbock (Die Grünen), Armin Laschet (CDU/CSU) und Olaf Scholz (SPD) miteinander diskutieren und sich den kritischen Fragen der Journalisten Maybrit Illner (ZDF) und Oliver Köhr (ARD) stellen. Corona-Politik, Klimaschutz, Digitalisierung - alles soll dann zur Sprache kommen.

SPD-Mann Olaf Scholz brachte sich Mitte Mai schon mal für einen heißen Wahlkampf in Position. Zuvor war spekuliert worden, dass nur die Spitzenkandidaten der Grünen und der Union aufeinandertreffen würde. Er ist also auch dabei.

„Am Ende kommt es aber darauf an, wer kann Kanzler. Da bin ich überzeugt, dass ich das kann, meine Partei auch“, sagte der 62-Jährige in den „Informationen am Morgen“ (9. Mai) im Deutschlandfunk: „Was die Deutschen brauchen ist einen anderen Kanzler, einen Sozialdemokraten.“

Triell der Kanzlerkandidaten zur Bundestagswahl 2021: ARD und ZDF übertragen live im Free-TV

Und er teilte gegen die Grünen aus, die in den Umfragen zur Bundestagswahl 2021 vorne lagen. Dass der Ausbau von Windkraftanlagen in grün-regierten Ländern besonders schlecht sei, sei „vielleicht ein Zeichen dafür, dass man Leute dran lassen soll, die so was auch können“, meinte der frühere Regierende Bürgermeister von Hamburg zum Beispiel.

Der letztendliche Showdown ist das Triell der Kanzlerkandidaten vor der Bundestagswahl jedoch nicht: Diesen bildet die Schlussrunde der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien am Donnerstag, 23. September 2021, moderiert von Tina Hassel (ARD) und Theo Koll (ZDF), Leiterin und Leiter der Hauptstadtstudios.

Am Wahlabend selbst laden ARD-Koordinator Bundestagswahl Rainald Becker und ZDF-Chefredakteur Peter Frey dann um 20.15 Uhr zur traditionellen „Berliner Runde“ ein, an der die Spitzenvertreter aller in den Bundestag gewählten Parteien teilnehmen. (pm)

Auch interessant

Kommentare