+
Trittin: "Der vielen noch unbekannte Schulz ist die Projektionsfläche des Überdrusses an Merkel". 

Trittin will Strategie anpassen

Höhenflug der SPD: Grüne wittern Chance auf Regierungskoalition

Berlin - Die Umfragewerte des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz steigen und steigen. Vor diesem Hintergrund sieht Jürgen Trittin die Notwendigkeit einer klareren Positionierung der Grünen.

Angesichts der stark gestiegenen Umfragewerte der SPD hat der Grünen-Politiker Jürgen Trittin seine Partei zu einer Änderung der Wahlkampfstrategie aufgerufen. Die Grünen müssten diese "an die neue Situation anpassen" und sich "eindeutiger positionieren", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Plötzlich biete sich seiner Partei die Chance, nach der Bundestagswahl im September eine Regierung ohne die Union zu bilden. "Angesichts einer zunehmenden Rechts-Links-Polarisierung der Gesellschaft müssen wir klarer sagen, auf welcher Seite wir stehen: auf der Seite der offenen Gesellschaft, der globalen Gerechtigkeit und ökologischen Verantwortung."

Trittin: "Überdruss an Merkel"

Trittin führte das Umfragehoch der SPD seit der Nominierung von Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten auf ein wachsendes Unbehagen an der Union und an Kanzlerin Angela Merkel zurück. "Der vielen noch unbekannte Schulz ist die Projektionsfläche des Überdrusses an Merkel", sagte der Parteilinke. "Die Umfragen zeigen: Der Wunsch nach Veränderung ist groß." Es komme jetzt auf die Mobilisierung der Menschen an. "Wir Grüne müssen den Mut zur Zuspitzung aufbringen und eine klare Kampfansage gegen die Flüchtlings- und Europa-Politik von Angela Merkel, Wolfgang Schäuble und Horst Seehofer formulieren."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Sondierungen bis Sonntag ausgesetzt - Grüne sehen Rückschritt
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Sondierungen bis Sonntag ausgesetzt - Grüne sehen Rückschritt
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“
Donald Trump hat via Twitter eine Breitseite auf Hillary Clinton gefeuert. Damit reagiert er auf ein Interview seiner Konkurrentin bei der US-Präsidentschaftswahl.
Trump giftet gegen Clinton: „“Größte Verliererin aller Zeiten“
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner
Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle hat die Idee seiner Kabinettskollegin Ilse Aigner (beide CSU) für eine Urwahl des Landtags-Spitzenkandidaten scharf zurückgewiesen.
Nach Idee von Urwahl: Spaenle attackiert Aigner
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Während es zwischen Berlin und Saudi-Arabien seinetwegen zu diplomatischen Spannungen kommt, trifft der libanesische Premier Saad Hariri in Paris ein. Es könnte der …
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich

Kommentare