+
Jürgen Trittin.

Grüne: Vermögensabgabe ab eine Million Euro

Berlin - Die von den Grünen diskutierte Vermögensabgabe soll laut Fraktionschef Jürgen Trittin erst ab Nettovermögen von mehr als einer Million Euro greifen und nicht alle betreffen.

Die von den Grünen diskutierte Vermögensabgabe soll nach Angaben von Fraktionschef Jürgen Trittin erst ab Nettovermögen von mehr als einer Million Euro greifen und Unternehmen verschonen. Mit der Abgabe solle eine kleine Gruppe von sehr Wohlhabenden einen fairen Anteil zum Schuldenabbau tragen. In einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (FAS) schreibt Trittin, die Abgabe betreffe weniger als ein Prozent der Bevölkerung.

Bei einem jährlichen Satz von 1,5 Prozent könnten in 10 Jahren mehr als 100 Milliarden Euro eingenommen werden. Neben einem persönlichen Freibetrag von einer Million Euro sei ein weiterer Freibetrag von 250 000 Euro für jedes Kind geplant. Unternehmen seien nicht abgabepflichtig, für Betriebsvermögen gebe es einen Freibetrag von fünf Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer-Zukunft: Jetzt hat sich Merkel geäußert
Horst Seehofer will den CSU-Vorsitz aufgeben, als Innenminister jedoch vorerst im Amt bleiben. Jetzt hat sich Kanzlerin Merkel zu Seehofers Zukunft geäußert. Der …
Seehofer-Zukunft: Jetzt hat sich Merkel geäußert
Melania Trump stellt drastische Forderung: First Lady mischt sich in Trumps Personalpolitik ein
Melania Trump stellt eine drastische und ungewöhnliche Forderung: Die First Lady mischt sich in Donald Trumps Personalpolitik ein. Der News-Ticker.
Melania Trump stellt drastische Forderung: First Lady mischt sich in Trumps Personalpolitik ein
London meldet Durchbruch bei Verhandlungen
Der Regierung in London zufolge haben sich die Brexit-Unterhändler auf ein EU-Austrittsabkommen für Großbritannien geeinigt. Doch zum Feiern ist es noch zu früh. Die …
London meldet Durchbruch bei Verhandlungen
Brexit-Einigung auf Austritts-Entwurf: Die irische Grenze bleibt der Knackpunkt
Es geht voran beim Brexit: Die Unterhändler beider Seiten haben sich auf einen Entwurf des Austritts-Abkommens geeinigt. Knackpunkt bleibt die irische Grenze.
Brexit-Einigung auf Austritts-Entwurf: Die irische Grenze bleibt der Knackpunkt

Kommentare