Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Entgegen Ankündigung

Trotz Ankündigung: AKP-Verband will Veranstaltung organisieren

  • schließen

Rosenheim - Die türkische Ankündigung, keine Auftritte mehr in Deutschland stattfinden zu lassen war offenbar doch nicht so ernst gemeint. Ein AKP-Ableger will einen Auftritt in Rosenheim organisieren.

Nachdem am Dienstag von türkischer Seite alle weiteren Auftritte von Ministern in Deutschland abgesagt wurden, kommt es nun zu einer neuerlichen Wende: Offenbar will der türkische Interessenverband UETD, durchaus noch Werbeauftritte für das Referendum in der Türkei durchführen. Wie rosenheim24.de exklusiv berichtet, sucht die Organisation unter Hochdruck einen Raum für eine Veranstaltung mit der AKP-Abgeordneten Ayşe Sula Köseoğlu im Landkreis Rosenheim.

Offenbar schickt die türkische Regierung nun also nicht mehr die prominente Garde in die Bundesrepublik, sondern einfachere Partei- und Regierungsvertreter. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der mit der Abstimmung über die Verfassungsänderung sein Land politisch in ein Präsidialsystem umwandeln will, ist offenbar gewillt, den Wahlkampf in Deutschland fortzuführen.

Zwar war ein Termin in Rosenheim - wie auch andere Termine - noch kurz zuvor abgesagt worden. Doch nun wurde laut rosenheim24.de ein neuer Veranstaltungsort gefunden. Und zwar im nahen Bad Endorf. 

Weitere Informationen finden Sie bei rosenheim24.de.

bix

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Parteitag: Merkel sagt Söder Unterstützung zu
Wenn die CSU zum Parteitag lädt, ist Spektakel garantiert. 2017 stehen GroKo-Weichenstellungen, Kämpfe um Posten und Seehofers Wiederwahl auf dem Plan. Alle Infos im …
CSU-Parteitag: Merkel sagt Söder Unterstützung zu
Polen steht wegen Justizreform vor EU-Sanktionsverfahren
Es ist die schärfste Strafmaßnahme, die der EU gegen ein Mitglied zur Verfügung steht: Polen scheint wegen seiner umstrittenen Justizreform unmittelbar vor einem …
Polen steht wegen Justizreform vor EU-Sanktionsverfahren
EU-Ratspräsident Tusk verteidigt strittige Aussagen zu Flüchtlingen
EU-Ratspräsident Donald Tusk hat seine kritisierten Aussagen zum Prinzip der Flüchtlingsverteilung in Europa verteidigt.
EU-Ratspräsident Tusk verteidigt strittige Aussagen zu Flüchtlingen
EU startet zweite Phase der Brexit-Verhandlungen
In der Trennung von Großbritannien zeigen sich die übrigen 27 EU-Länder geschlossen wie selten. Doch bei den alten Dauerstreitthemen klappt es mit der Harmonie beim …
EU startet zweite Phase der Brexit-Verhandlungen

Kommentare