+
Während der Aufarbeitung des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt klagte das Berliner LKA über Personalmangel.

Für Fall Amri zuständig gewesen

Trotz Überlastung: Berlins oberster Terrorermittler ging Nebenjob nach

Noch während der Aufarbeitung des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt klagte das Berliner LKA über Personalmangel. Dennoch hatte der Leiter des zuständigen Dezernats Zeit für eine Nebentätigkeit. 

Berlin - Ungeachtet der Überlastung seiner Kollegen ist der Leiter des auch für den späteren Berlin-Attentäter Anis Amri zuständigen LKA-Dezernats einer Nebentätigkeit nachgegangen. Wie die Wochenzeitung "Die Zeit" am Mittwoch berichtete, ging Dezernatsleiter Axel B. im Jahr 2016 an 36 Tagen einer Nebentätigkeit nach. Er habe unter anderem an einer privaten Sicherheitsakademie unterrichtet. Die Berliner Polizei bestätigte der "Zeit" die Echtheit entsprechender Unterlagen.

Die Zustände im Berliner Landeskriminalamt (LKA) stehen im Fokus der Aufarbeitung des Attentats auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz mit zwölf Toten im Dezember 2016. Im Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhaus hatte B.s Vorgesetzte, die Staatsschutz-Abteilungsleiterin Jutta Porzucek, einen erheblichen Personalmangel eingeräumt. In dem Ausschuss hatten Terrorermittler aus Nordrhein-Westfalen die Arbeit ihrer Berliner Kollegen kritisiert.

Axel B. wurde nach Berliner Attentat befördert

Nach Angaben der Pressestelle der Berliner Polizei war B.s Nebentätigkeit genehmigt. Sie habe zudem die Diensterfüllung des Dezernatsleiters nicht eingeschränkt. Dagegen sagte der FDP-Innenpolitiker Marcel Luthe der "Zeit": "Wenn Teile eines Dezernats überlastet sind, muss sich der Leiter darauf konzentrieren, dass das Problem behoben wird, wenn er seine Dienstpflicht erfüllen will."

B. wurde dem Bericht zufolge nach dem Attentat zum Leiter der für Mord und Sexualdelikte zuständigen LKA-Abteilung 1 befördert. Der Untersuchungsausschuss im Abgeordnetenhaus wird seine Arbeit noch längere Zeit fortsetzen. Zudem ist ein weiterer Untersuchungsausschuss im Bundestag geplant.

Lesen Sie auch: Merkel trifft erstmals Hinterbliebenen der Terroropfer

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicherheitsrisiko? EU-Komission warnt „goldenen" Pässen
Vor dem zu laxen Umgang mit dem Verkauf von Staatsbürgerschaften und Aufenthaltsgenehmigungen an ausländische Investoren hat die EU-Kommission nun gewarnt.
Sicherheitsrisiko? EU-Komission warnt „goldenen" Pässen
Merkel zeigt Verständnis für Frust vieler Ostdeutscher
In Ostdeutschland schlägt Angela Merkel häufig besonders stark die Wut vieler Bürger entgegen. Sie zeigt aber Verständnis für deren Unzufriedenheit.
Merkel zeigt Verständnis für Frust vieler Ostdeutscher
„Wir wollten niemals den Brexit“ - EU-Kommission stellt erste Notfall-Regelungen vor
Eine Lösung beim Brexit scheint derzeit nicht in Sicht. Die EU-Kommission hat nun erste Notfall-Regelungen für einen No-Deal-Brexit vorgestellt. Alle News im Live-Ticker.
„Wir wollten niemals den Brexit“ - EU-Kommission stellt erste Notfall-Regelungen vor
Aufarbeitung der Flüchtlingspolitik: AKK weist Schäubles Kritik zurück
Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Parteichefin, weist nun Kritik von Wolfgang Schäuble (CDU) in Bezug auf die Aufarbeitung der Flüchtlingspolitik zurück. 
Aufarbeitung der Flüchtlingspolitik: AKK weist Schäubles Kritik zurück

Kommentare