+
Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Un.

Artilleriegeschosse abgefeuert

Trotz UN-Resolutionen: Nordkorea testet Raketen

Seoul - Nach den jüngsten Raketentests demonstrieren die Streitkräfte Nordkoreas weiter ihre Stärke. Dass sie damit gegen UN-Resolutionen verstoßen, kümmert sie nicht.

Dutzende Artilleriegeschosse aus Nordkorea sind bei einem Test nahe der Seegrenze zum Nachbarland Südkorea im Meer gelandet. Die vom Südostzipfel des Landes aus abgefeuerten Geschosse gingen am Montag noch auf der nordkoreanischen Seite nieder, wie der südkoreanische Generalstab mitteilte. Schon am Sonntag hatte Nordkorea nach Regierungsangaben aus Seoul zwei Kurzstreckenraketen abgeschossen, die im Meer landeten - vermutlich kamen sie aus Protest gegen ein am Mittwoch beginnendes gemeinsames Manöver der südkoreanischen und der US-Marine zum Einsatz.

Pjöngjang hatte die alljährlichen Manöver, an denen auch der US-Flugzeugträger "Washington" teilnimmt, als Provokation verurteilt. Mit dem Abschuss verstößt Pjöngjang gegen UN-Resolutionen, die ihm den Test ballistischer Raketen verbieten. Es war bereits der fünfte Raketentest innerhalb von etwas mehr als zwei Wochen.

Ende Juni hatte die kommunistische Führung des Nordens unmittelbar vor dem Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Südkorea zwei Kurzstreckenraketen getestet. Experten zufolge demonstrierte Pjöngjang damit seinen Ärger darüber, dass Xi erst den Süden und dann den Norden besuchte. China ist der wichtigste Verbündete des kommunistischen Nordens, doch mehrten sich zuletzt die Anzeichen, dass Peking auf Distanz zu Pjöngjang geht.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel will bei Trump Stimmung im Handelsstreit verbessern
Angela Merkel reist zu US-Präsident Donald Trump - in einem höchst angespannten Umfeld. Das deutsch-amerikanische Verhältnis ist schlecht. Es geht um Zölle und den …
Merkel will bei Trump Stimmung im Handelsstreit verbessern
Korea-Gipfel: Ringen um nukleare Abrüstung und Frieden
Vor wenigen Monaten drohte noch der Ausbruch eines Kriegs wegen des Atomkonflikts mit Nordkorea. Am Freitag reden Machthaber Kim und Südkoreas Präsident Moon erstmals …
Korea-Gipfel: Ringen um nukleare Abrüstung und Frieden
Altmaier-Vorschlag zum Ökostrom verärgert SPD und Umweltschützer
Deutschland hinkt den eigenen Klimaschutz-Plänen hinterher. Um guten Willen zu zeigen, hat die GroKo einen Extra-Ausbau von Wind- und Sonnenkraft angekündigt. Doch die …
Altmaier-Vorschlag zum Ökostrom verärgert SPD und Umweltschützer
Verteidiger fordern für Zschäpe maximal zehn Jahre Haft
Drei Tage haben Beate Zschäpes Verteidiger plädiert. Sie fordern zwar eine lange Haftstrafe für ihre Mandantin - aber nicht wegen Mordes.
Verteidiger fordern für Zschäpe maximal zehn Jahre Haft

Kommentare