US-Präsident positiv auf Corona getestet

Donald Trump zählt zu Corona-Risikogruppe - doch was bedeutet das für ihn?

  • Michelle Brey
    vonMichelle Brey
    schließen

US-Präsident Donald Trump wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Er zählt zur Risikogruppe. Welche Auswirkungen hat das für Trump und die US-Wahl 2020?

  • Donald Trump hat sich mit dem Coronavirus infiziert.
  • Trump zählt zur Corona-Risikogruppe.
  • Was bedeutet eine Corona-Infektion für den US-Präsidenten?

Update vom 2. Oktober 2020, 16.40 Uhr: Einem Bericht der „New York Times“ zufolge zeigt US-Präsident Donald Trump leichte Erkrankungssymptome. Die Zeitung bezog sich dabei auf zwei Personen, die über den gesundheitlichen Zustand von Trump unterrichtet seien sollen. Einer Person zufolge handelt es sich um Erkältungssymptome. Doch die Berichte über den Zustand des Präsidenten sind widersprüchlich.

Unsere Erstmeldung vom 2. Oktober, 10 Uhr:

Washington - US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania haben sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Das teilte Trump in einem Statement auf Twitter in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) mit. „Wir werden unseren Quarantäne- und Genesungsprozess unverzüglich beginnen. Wir kommen ZUSAMMEN da durch!“ Doch was bedeutet die Corona-Infektion für den US-Präsidenten hinsichtlich gesundheitlicher Aspekte und im Hinblick auf die US-Wahl 2020?

Coronavirus: Donald Trump infiziert - er gehört zur Risikogruppe

US-Präsident Donald Trump verharmloste das Coronavirus, an dessen Folgen seit Beginn der Pandemie in den USA mehr als 200.000 Menschen gestorben sind (Quelle: Johns Hopkins University, Stand: 2. Oktober 2020), immer wieder. In den USA haben sich insgesamt mehr als sieben Millionen Menschen infiziert - nun muss sich Donald Trump selbst zu der Gruppe der Corona-Infizierten hinzuzählen.

Mit seinen 74 Jahren gehört Trump mittlerweile allerdings zur Risikogruppe. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) auf seiner Homepage schreibt, steigt das Risiko einer schweren Erkrankung ab 50 bis 70 Jahren stetig mit dem Alter an. Besonders für ältere Menschen birgt eine Coronavirus-Infektion, bedingt durch ein weniger gut reagierendes Immunsystem, die Gefahr, einen gefährlichen Krankheitsverlauf zu nehmen. Laut RKI sind in Deutschland 86 Prozent der Covid-19-Toten 70 Jahre alt oder älter. Einem Bericht des Center for Disease Control and Prevention (CDC), des amerikanischen Pendants des Robert-Koch-Instituts, von Juni zufolge waren rund ein Drittel der Covid-19-Toten in den USA über 85 Jahre alt. Auch die Tendenz zum Übergewicht könnte im Krankheitsverlauf von Donald Trump eine Rolle spielen. Stark adipöse Menschen zählen zur Risikogruppe.

Zunächst wurde über den Gesundheitszustand des Präsidenten wenig bekannt. Symptome zeigt er offenbar noch keine, ebenso wenig wie die First Lady Melania. Sie teilte via Twitter mit: „Uns geht es gut.“ Noch im Mai war an die Öffentlichkeit gelangt, dass Donald Trump eigenen Angaben zufolge als Corona-Prophylaxe das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin eingenommen hat. Viel Wirkung gezeigt hat es scheinbar nicht. Die Wirkung des Medikaments ist unter Fachleuten auch umstritten.

US-Präsident Donald Trump mit Corona infiziert: Was bedeutet das für die US-Wahl?

Noch kürzlich sorgte das TV-Duell zwischen Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden für großen Wirbel. Am 3. November wird die US-Wahl 2020 stattfinden. Donald Trump befindet sich mitten im Wahlkampf - ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, um sich mit einer Corona-Infektion in Quarantäne begeben zu müssen. Etliche Termine, darunter zwei weitere TV-Duelle am 15. Oktober und am 22. Oktober, stehen an. Wie Blitzauswertungen der ersten TV-Debatte zu entnehmen ist, scheint Joe Biden die Nase dort bislang vorne zu haben. In Blitzumfragen der Sender CBS und CNN hielt eine Mehrheit Biden für erfolgreicher bei der Debatte als Trump.

Wie der US-Wahlkampf nun weitergeht, hängt wohl davon ab, welchen Verlauf das Virus bei Trump nimmt und wie lange der US-Präsident noch in Quarantäne bleiben muss. (mbr)

Rubriklistenbild: © Evan Vucci/AP/dpa

Auch interessant

Kommentare