+
Droht Pjöngjang indirekt mit militärischer Gewalt: Donald Trump.

Washington vs. Pjöngjang

Trump droht Nordkorea mit „Feuer, Wut und Macht“

Der Streit zwischen den USA und Nordkorea scheint immer mehr außer Kontrolle zu geraten: US-Präsident Donald Trump hat der Führung in Pjöngjang indirekt militärische Gewalt angedroht.

Washington - Wenn Nordkorea seine Drohungen fortsetze, werde diesen „begegnet mit Feuer, Wut und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat“, sagte Trump am Dienstag.  Am selben Tag wetterte er via Twitter ebenfalls gegen Nordkorea.

Außerdem teilte er einen umstrittenen Fox News Bericht.

Zuvor war bekannt geworden, dass Nordkorea auf dem Weg zur vollwertigen Atommacht weitergekommen ist. Der UN-Sicherheitsrat hatte weitere Sanktionen gegen Nordkorea verhängt. Pjöngjang hatte für diesen Schritt mit Vergeltung gedroht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Parteitag will Söder zum neuen Parteichef küren
München (dpa) - Knapp zwei Monate nach der Rücktrittserklärung von Horst Seehofer will die CSU an diesem Samstag einen neuen Parteichef wählen.
CSU-Parteitag will Söder zum neuen Parteichef küren
Polen nimmt Abschied vom Bürgermeister Danzigs
Danzig (dpa) - Knapp eine Woche nach dem tödlichen Messerattentat auf Danzigs Bürgermeister nimmt Polen am Samstag Abschied. Pawel Adamowicz wird am Mittag in der …
Polen nimmt Abschied vom Bürgermeister Danzigs
Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Machtwechsel in der CSU: Markus Söder übernimmt den Vorsitz von Horst Seehofer. Er verspricht, was man mit ihm bisher selten verband.
Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Für Horst Seehofer steht der Abschied als Chef der CSU an. Die unverhohlene Erleichterung, die darüber vorherrscht, wird Seehofers Leistung nicht gerecht, meint Mike …
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten

Kommentare