+
Droht Pjöngjang indirekt mit militärischer Gewalt: Donald Trump.

Washington vs. Pjöngjang

Trump droht Nordkorea mit „Feuer, Wut und Macht“

Der Streit zwischen den USA und Nordkorea scheint immer mehr außer Kontrolle zu geraten: US-Präsident Donald Trump hat der Führung in Pjöngjang indirekt militärische Gewalt angedroht.

Washington - Wenn Nordkorea seine Drohungen fortsetze, werde diesen „begegnet mit Feuer, Wut und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat“, sagte Trump am Dienstag.  Am selben Tag wetterte er via Twitter ebenfalls gegen Nordkorea.

Außerdem teilte er einen umstrittenen Fox News Bericht.

Zuvor war bekannt geworden, dass Nordkorea auf dem Weg zur vollwertigen Atommacht weitergekommen ist. Der UN-Sicherheitsrat hatte weitere Sanktionen gegen Nordkorea verhängt. Pjöngjang hatte für diesen Schritt mit Vergeltung gedroht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polens Präsident Duda trifft Steinmeier und Merkel
Polen und Deutschland sind Nachbarn, liegen aber in wichtigen politischen Fragen weit auseinander. Nun trifft Polens Präsident Duda in Berlin Bundespräsident Steinmeier …
Polens Präsident Duda trifft Steinmeier und Merkel
„Völlig absurd“: Herrmann verteidigt Bayerische Grenzpolizei
Bayerns Innenminister Joachim Hermann widerspricht dem Gutachten, mit dem die Grünen für Aufsehen sorgen. Diese fordern die Abschaffung der bayerischen Grenzkontrollen.
„Völlig absurd“: Herrmann verteidigt Bayerische Grenzpolizei
Merkels Diesel-Kurs: Große Mehrheit der Deutschen unzufrieden
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat davor gewarnt, den Personalnotstand in der Pflege allein durch Arbeitskräfte aus dem Ausland beheben zu wollen.
Merkels Diesel-Kurs: Große Mehrheit der Deutschen unzufrieden
Trump will Atom-Abkommen kündigen - und droht Russland und China mit Aufrüstung
US-Präsident Donald Trump droht, das Abrüstungsabkommen „INF“ mit Russland zu verlassen. In Europa weckt das erste Ängste vor einem neuen „Kalten Krieg“. Die News aus …
Trump will Atom-Abkommen kündigen - und droht Russland und China mit Aufrüstung

Kommentare