Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht auf der Konferenz CPAC, einer Veranstaltung konservativer Aktivisten am 28.02.2021.
+
Donald Trumps Vermögen schrumpfte um fast ein Drittel.

USA

Forbes-Liste: Trump stürzt um fast 300 Plätze ab

  • vonDana Popp
    schließen

Der ehemalige Präsident Donald Trump ist in der Forbes-Liste der Milliardäre um 298 Plätze gefallen. Seine Präsidentschaft und die Corona-Krise haben dem Unternehmer finanziell geschadet.

Palm Beach - Bei dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump läuft es finanziell nicht mehr so gut. In der Liste der Milliardäre im Forbes Magazin, die am Dienstag veröffentlicht wurde, ist er um knapp 300 Plätze gefallen. Im Jahr 2020 war Trump noch auf Platz 1.001. Heute ist er nur noch die Nummer 1.299, in der jährlichen Liste.

Vor seinem Einzug in das Weiße Haus im Januar 2017 bis zu seinem Abgang vor einigen Monaten fiel Donald Trumps Vermögen um fast ein Drittel. 2017 lag sein Vermögen noch bei 3,5 Milliarden Dollar und heute bei 2,4 Milliarden Dollar, berichtet das Forbes Magazin.

Trump ist laut Forbes zwar reicher als noch vor einem Jahr, jedoch konnte er nicht mit den anderen Milliardären auf der Liste mithalten, deren Vermögen trotz der Corona-Pandemie in die Höhe schoss. In der Reichenliste sind so viele vertreten wie noch nie. 2755 Menschen besitzen demnach mehr als eine Milliarde Dollar, darunter sind auch einige Deutsche. Einer von ihnen führt das Ranking der 25 jüngsten Milliardäre der Welt sogar an.

Trumps kommerzielles Immobiliengeschäft sei durch die Pandemie, die Kontroverse um das Amtsenthebungsverfahren, den Sturm auf das Kapitol sowie andere politische Probleme in Mitleidenschaft gezogen worden.

Durch die Corona-Krise hat der Immobilien Markt zudem generell einen Schlag erlitten. Laut Bloomberg's Billionaires Index stammen etwa 75 Prozent seines Einkommens aus seinem gewerblichen Immobilienvermögen, einschließlich der Einnahmen aus Resorts und Golfclubs. Vor allem seine Immobilien in Manhattan bringen ihm einen großen Teil seiner Einnahmen ein.

Diese Einnahmen seenn durch den angeschlagenen New Yorker Immobilienmarkt eingebrochen, so Business Insider. Donald Trump war der erste Milliardär in der Geschichte, der zum Präsident der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Im vergangenen Jahr fiel Trump ebenfalls um 77 Plätze in der Forbes-Rangliste der 400 reichsten Amerikaner.

Forbes-Liste: Deutsche werden reich mit Supermärkten

Auf der Forbes-Liste der Milliardäre sind auch Deutsche zu finden, die deutlich vor dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump liegen. Auffällig ist, dass die Superreichen aus Deutschland alle Supermärkte oder Drogerien besitzen. Beate Heister und Karl Albrecht jr. sind die vermögendsten Deutschen. Sie sind die Erben und Miteigentümer:innen von Aldi Süd und haben ein von dem Forbes Magazine ermitteltes Vermögen von 39,2 Milliarden Dollar. Damit sind sie weltweit auf Platz 34. Auf Platz 35 folgt ebenfalls ein deutscher Unternehmer, der Lidl-Gründer Dieter Schwarz mit einem Vermögen von 36,9 Milliarden Dollar.

Laut der Reichenliste gibt es auch einen Deutschen, der gerade einmal 18 Jahre alt ist und mehr Geld besitzt als Donald Trump. Der dm-Erbe Kevin David Lehmann hat ein Vermögen von 3,3 Milliarden Dollar und ist auf Platz 925 der Forbes Liste. 2017 wurde die Hälfte der Drogeriemarktkette auf ihn übertragen, berichtet der Spiegel.

Die Personen, die in der Forbes-Liste der Milliardäre 2021 aufgeführt sind, verfügen zusammen über ein Vermögen von 13,1 Billionen Dollar, wobei die meisten in den USA ansässig sind. Trotz der Corona-Krise berichtete Forbes, dass im Laufe des letzten Jahres im Durchschnitt alle 14 Stunden ein neuer Milliardär auftauchte. (dp)

Auch interessant

Kommentare