+
Das Wahlbüro im Dixville Notch, New Hampshire. Russischen Wahlbeobachtern wurde die Beobachtung der US-Wahl unter anderem in Houston verwehrt.

Vizeaußenminister: „Nicht hinnehmbar“

Russischen Diplomaten die Beobachtung der US-Wahl verwehrt

Moskau - Die gute Beziehung zwischen Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin war nur eines der Aufreger-Themen im schmutzigen US-Wahlkampf. Am Tag der Wahl gibt es Misstöne aus Moskau.

Das russische Außenministerium kritisierte Vorfälle in den USA unter anderem in Houston, bei denen russischen Diplomaten die Beobachtung in Wahlbüros verwehrt worden sei. Vizeaußenminister Sergej Rjabkow verurteilte dies der Agentur Ria Nowosti zufolge als nicht hinnehmbar. Das Ministerium übergab der US-Botschaft in Moskau eine Protestnote und kündigte an, US-Diplomaten bei kommenden Wahlen in Russland ebenfalls den Zugang zu verweigern.

Nach der US-Präsidentenwahl schließt Russland zudem einen Neustart des zerrütteten Verhältnisses zu den USA nicht aus. „Wir werden bereit sein, uns für die Entwicklung und Wiederherstellung der Beziehungen so weit zu bewegen, wie es unsere amerikanischen Partner bereit sein werden“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Dienstag. Präsident Wladimir Putin habe mehrfach bekräftigt, dass er am Kontakt zu Washington interessiert sei. Einen Kommentar Putins zur US-Wahl werde es erst nach Bekanntgabe der Ergebnisse geben, kündigte Peskow an. 

Trump lobte im US-Wahlkampf Putin

Während des US-Wahlkampf hatte sich der republikanische Kandidat Donald Trump  immer wieder lobend über Wladimir Putin geäußert. Die Behauptung, er wünsche sich den republikanischen Kandidaten Donald Trump als Wahlsieger, nannte Putin allerdings "Unsinn". Den von der US-Regierung erhobenen Vorwurf einer Einmischung in den Wahlkampf brandmarkte als der russische Präsident als "Hysterie" und "Manipulation der öffentlichen Meinung". Das Team der US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hatte während der sogenannten Email-Affäre Vorwürfe geäußert, dass Russland mittels Cyberangiffen in den Wahlkampf eingreife. 

US-Wahl 2016: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Hier finden Sie die aktuellen Umfragewerte von Donald Trump und Hillary Clinton. Im News-Ticker zur US-Wahl 2016 finden Sie die aktuellsten Informationen. Wann das Ergebnis feststeht sowie Antworten auf alle wichtigen Fragen finden Sie hier. Und: Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Finale der US-Wahl 2016 live im deutschen TV und im Live-Stream sehen können.

dpa/AFP

Amerika geht wählen - die Bilder vom Wahltag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herrmann nicht im Bundestag - Wütende Attacke auf ARD und ZDF wegen AfD
CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann kommt nicht in den nächsten Bundestag. Auch bei der „Berliner Runde“ am Wahlabend sorgte er für Aufsehen - durch einen Wutausbruch.
Herrmann nicht im Bundestag - Wütende Attacke auf ARD und ZDF wegen AfD
Gauland: AfD will „Frau Merkel jagen“ - Petry kritisiert Äußerungen
Markige Töne von AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland: Er kündigt an die Adresse der Bundesregierung an, dass seine Partei „Frau Merkel jagen“ wolle.
Gauland: AfD will „Frau Merkel jagen“ - Petry kritisiert Äußerungen
Live-Ticker: Petry rüffelt Gauland - Neuer AfD-Wert - CSU fordert Obergrenze
Zäsur in der deutschen Politik: Mit der AfD zieht wieder eine Partei rechts der Union in den Bundestag ein. Die SPD stürzt völlig ab. Und Merkel bleibt Kanzlerin - doch …
Live-Ticker: Petry rüffelt Gauland - Neuer AfD-Wert - CSU fordert Obergrenze
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen
Washington (dpa) - Der US-Präsidentenschwiegersohn und Berater des Weißen Hauses, Jared Kushner, hat ein privates Email-Konto für die Kommunikation mit …
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen

Kommentare