+
Wahlkampfmanager Paul Manafort soll künftig die Oberaufsicht über Trumps Wahlkampf führen. Foto: Justin Lane

Trump gibt umstrittenem Manafort noch mehr Befugnisse

Washington (dpa) - US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump gibt seinem umstrittenen Wahlkampfmanager Paul Manafort noch mehr Macht.

Manafort solle künftig die Oberaufsicht über Trumps Wahlkampf führen und die Strategien entwerfen, berichtete der US-Sender ABC am Donnerstag. Corey Lewandowski, der wegen Handgreiflichkeiten gegen eine Reporterin in die Schlagzeilen geraten war, bleibe Leiter des Wahlkampfteams.

Manafort hat eine schillernde Geschichte als Lobbyist. Er arbeitete nicht nur für die republikanischen US-Präsidenten Gerald Ford, Ronald Reagan und George Bush, seine Lobbying-Firma soll auch für Diktatoren auf mehreren Kontinenten aktiv gewesen sein. Unter anderem sollen den Berichten von US-Medien und Menschenrechtsorganisationen zufolge der frühere philippinische Machthaber Ferdinand Marcos, der ukrainische Ex-Präsident Viktor Janukowitsch und der somalische Diktator Siad Barre zu den Auftraggebern gehört haben.

Daily Beast zu Manafort

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Ratspräsident Tusk trifft Premierministerin May
Brüssel (dpa) - Auf der Suche nach einem Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen trifft sich EU-Ratspräsident Donald Tusk erneut mit der britischen Premierministerin …
EU-Ratspräsident Tusk trifft Premierministerin May
Simbabwes neuer Präsident Mnangagwa wird vereidigt
Mnangagwa soll das Land bis zu den für nächstes Jahr geplanten Wahlen führen. Der 75-Jährige gehört seit Jahrzehnten zur politischen Elite des Landes im südlichen …
Simbabwes neuer Präsident Mnangagwa wird vereidigt
Skurrile Wende: Seehofer präsentiert Stoiber und Waigel - statt klarer Worte
Für die CSU sollte es ein wichtiger Tag werden - Horst Seehofer wollte seine Zukunft klären. Stattdessen trat die Vergangenheit in Person von Theo Waigel und Edmund …
Skurrile Wende: Seehofer präsentiert Stoiber und Waigel - statt klarer Worte
Deutsche und Türken gedenken der Anschlagsopfer von Mölln
Vor 25 Jahren starben in Mölln erstmals nach 1945 wieder Menschen bei fremdenfeindlichen Anschlägen. Hoffentlich haben alle daraus gelernt, sagt der türkische …
Deutsche und Türken gedenken der Anschlagsopfer von Mölln

Kommentare