+
Der Leiter der Behörde für Regierungsethik, Walter Shaub, Mitte Januar im Kapitol in Washington. Foto: J. Scott Applewhite

Kritik am US-Präsidenten

Trump-kritischer Leiter der US-Ethikbehörde tritt zurück

Anfang des Jahres hatte er mit öffentlicher Kritik am neuen Mann im Weißen Haus für Aufsehen gesorgt. Nun ist der Chef der US-Behörde für Regierungsethik zurückgetreten.

Washington (dpa) - Der für massive Kritik an Interessenkonflikten Donald Trumps im Amt des US-Präsidenten bekannte Leiter der Behörde für Regierungsethik tritt zurück.

Walter Shaub verkündete am Donnerstag, er werde seinen Posten an der Spitze des unabhängigen Ethikbüros am 19. Juli räumen. "Bei der Arbeit mit der amtierenden Regierung ist mir klar geworden, dass wir die bestehenden Ethikregeln verbessern müssen", teilte Shaub in einer Stellungnahme mit. Künftig werde er für eine private Organisation arbeiten, die strengere Regeln für Wahlen, Wahlkampffinanzierung und Regierungsethik fordert.

Shaub hatte im Januar mit öffentlicher Kritik an Trump für Aufsehen gesorgt, nachdem sich der Republikaner einen Tag vor seinem Amtsantritt als US-Präsident aus dem operativen Geschäft der Trump Organization zurückgezogen und die Leitungsaufgaben seinen Söhnen Donald Jr. und Eric übertragen hatte. Shaub nannte den Schritt unzureichend und forderte Trump auf, sein undurchsichtiges Firmengeflecht in wirklich unabhängige Verwaltung abzugeben, um jegliche Interessenkonflikte auszuschließen.

Shaub war schon unter den Präsidenten George W. Bush und Barack Obama für das Ethikbüro tätig. Seine Amtszeit wäre regulär erst im Januar 2018 ausgelaufen. Sein Nachfolger wird vom Präsidenten auf fünf Jahre ernannt. Der "Washington Post" sagte Shaub am Donnerstag, es sei für ihn eindeutig erkennbar gewesen, dass er als Leiter der Ethikbehörde nichts mehr erreichen könne.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare