+
Letztes Jahr trafen sich die deutsche Bundeskanzlerin und der US-Präsident unter anderem beim G20-Gipfel in Hamburg.

Bilaterale Gespräche in Washington 

Treffen zwischen Merkel und Trump: Datum steht jetzt fest

Syrien, Russland, Handelskriege - es gibt genug zu besprechen für Angela Merkel und Donald Trump. Jetzt steht fest, wann sie sich zu Gesprächen treffen. 

Berlin/Washington - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wird US-Präsident Donald Trump am 27. April in Washington treffen. Im Mittelpunkt der Gespräche würden voraussichtlich bilaterale Fragen sowie außen- und sicherheitspolitische Herausforderungen stehen, teilte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Mittwoch in Berlin mit. Im Rosengarten des Weißen Hauses werde es eine Pressekonferenz geben. Da die Abstimmung zu Details des Besuchs noch andauere, würden Angaben zum weiteren Programm später gemacht.

Bei dem Gespräch dürften die Lage in Syrien, die künftige Zusammenarbeit mit Russland, der Handelsstreit und das Verhältnis zum Iran im Mittelpunkt stehen. Es ist der zweite Besuch Merkels bei Trump seit dessen Amtsübernahme im Januar 2016.

„Zahlreiche Herausforderungen“

Demmer wollte sich zu den Themen des Treffens nicht äußern, sagte aber, Europa und die USA sähen sich zahlreichen Herausforderungen gegenüber. „Und da es die tiefe Überzeugung der Bundesregierung ist, dass es im deutschen, aber auch im amerikanischen Interesse liegt, diesen Herausforderungen gemeinsam zu begegnen, ist es natürlich auch sinnvoll, sich zu treffen und darüber zu sprechen.“ Natürlich werde bei „Themen, bei denen wir bekanntermaßen nicht immer einer Meinung sind“ darüber zu reden sein, wie man zu gemeinsamen Lösungen komme.

Das Weiße Haus teilte mit, die beiden politischen Führer würden die deutsch-amerikanische Partnerschaft als Grundstein der transatlantischen Beziehungen und der Zusammenarbeit in der Nato bekräftigen.

Trump erklärt: Darum habe ich Merkel nicht die Hand gegeben

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel-Plan dürfte Klimaschützern übel aufstoßen - „Niemand hat die Absicht ...“
Angela Merkel: Die Urlaubszeit ist zu Ende - zumindest für die Kanzlerin. Eine erst am Montag gemachte Ansage an Klimaschützer scheint in anderem Kontext nicht zu gelten.
Merkel-Plan dürfte Klimaschützern übel aufstoßen - „Niemand hat die Absicht ...“
Greta Thunberg: Flaute auf See - Kritik an Flügen der Crew in die USA
Greta Thunberg ist auf dem Weg per Renn-Segelboot über den Atlantik. Über die Langstreckenflüge, die ihre Crew absolviert, wird heftig diskutiert.
Greta Thunberg: Flaute auf See - Kritik an Flügen der Crew in die USA
ZDF-Frau Hayali meldet sich nach Wochen zurück - mit düsteren Postings
Dunya Hayali war einen Monat lang von Facebook verschwunden. Als sie sich wieder zu Wort, meldet offenbart sie den Fans ihre Gefühle. 
ZDF-Frau Hayali meldet sich nach Wochen zurück - mit düsteren Postings
Bei Zapfenstreich für Ursula von der Leyen: ARD-Kommentar erbost die Zuschauer 
Ursula von der Leyen ist mit dem Großen Zapfenstreich verabschiedet worden, die Zeremonie war im TV zu sehen. Zuschauer störten sich an einem Detail.
Bei Zapfenstreich für Ursula von der Leyen: ARD-Kommentar erbost die Zuschauer 

Kommentare