G7-Gipfel

Trump: Pariser Abkommen ist unfair

US-Präsident Trump empfindet das Pariser Abkommen als „ungerecht“. Nach dem G7-Gipfel will er entscheiden, ob die USA aus dem Abkommen ganz aussteigen.

Taormina - US-Präsident Donald Trump empfindet das Pariser Klimaabkommen als „ungerecht“ und schädlich für die Wirtschaftsentwicklung der USA. Vor dem Gipfel der sieben großen Industrienationen (G7) am Freitag in Taormina auf Sizilien sagte sein einflussreicher Wirtschaftsberater Gary Cohn, die anderen G7-Partner müsste die Probleme der USA verstehen. Trump müsse der US-Wirtschaft wieder zu Wachstum verhelfen und Jobs schaffen. „Wir müssen Vorschriften los werden, die Wachstum behindern.“

Trump sorge sich um die Umwelt, aber auch sehr um die Schaffung von Arbeitsplätzen für amerikanische Arbeiter. Die Standards des Pariser Abkommens bremsten das Wachstum der US-Wirtschaft. Die Frage sei, ob die Verpflichtungen bindend seien oder geändert werden könnten. „Wir wissen, dass das Niveau, dem die frühere US-Regierung zugestimmt hat, höchst lähmend für das wirtschaftliche Wachstum der USA wären.“ Die Europäer hätten es leichter, ihre Verpflichtungen zu erfüllen.

„Es sind wirklich ungleiche Wettbewerbsbedingungen“, sagte Cohn. Trump werde es nicht mitmachen, dass es Umweltschutzbeschränkungen gebe, „die für uns ungerecht sind“. Der Klimaschutz ist ein wichtiges Thema der Beratungen der G7 an diesem Freitag. Trump will nach eigenen Worten erst danach eine Entscheidung über einen Ausstieg aus dem Pariser Abkommen fällen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Kay Nietfeld/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wild entschlossen im Ringen gegen Merkel: Söder und Kurz vergessen in Linz allen Streit
Einträchtig saßen CSU, ÖVP und FPÖ am Mittwoch um einen Tisch. Und Markus Söder und Österreichs Kanzler Sebastian Kurz machten klar: Für sie gibt es derzeit nur ein …
Wild entschlossen im Ringen gegen Merkel: Söder und Kurz vergessen in Linz allen Streit
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
Mit scharfen Worten verabschieden sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Die Trump-Regierung wirft dem Gremium Verlogenheit vor. Gleichzeitig steht sie selbst wegen …
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
Sondertreffen zu Asyl in Brüssel - Söder warnt vor Deal
Die Zeit ist knapp. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Ob ihr außer Frankreich weitere Länder …
Sondertreffen zu Asyl in Brüssel - Söder warnt vor Deal
May entgeht erneut Schlappe im Parlament in Sachen Brexit
London (dpa) - Zum zweiten Mal innerhalb von etwas mehr als einer Woche hat die britische Premierministerin Theresa May eine Niederlage in Sachen Brexit im Parlament …
May entgeht erneut Schlappe im Parlament in Sachen Brexit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.