+
US-Präsident Trump besucht Großbritannien - Staatsbankett

Auch eine Mahnung der Queen ließ sie kalt

Queen-Tochter düpiert Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders

Ein königlicher Eklat: Die Queen empfing US-Präsident Donald Trump und Frau Melania. Doch ihre Tochter Anne verweigert dem Paar den Handschlag. 

  • Die Queen empfing US-Präsident Trump und dessen Frau Melania im Buckingham Palace.
  • Prinzessin Anne ignorierte die Trumps jedoch. 
  • Auch eine Mahnung der Queen ließ sie kalt. 

London - Es kommt nicht oft vor, dass ein weibliches Mitglied der königlichen Familie die strengen Regeln der Etikette verletzt. Doch die Tochter von Queen Elizabeth II., Prinzessin Anne, brachte es jetzt fertig, gleich eine Grundregel der Gastfreundlichkeit außen vor zu lassen.

Donald Trump und Frau Melanie zu Gast im Buckingham Palast

US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania hielten sich in London auf. Anlass war das NATO-Treffen in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilgenommen hatte. Im Anschluss daran bat die Queen den Präsidenten und die First Lady zu Besuch in den Buckingham Palast

Doch darüber schien nicht jedes Mitglied des Königshauses erfreut zu sein - Prinzessin Anne zeigte das ganz offen (das Video sehen Sie hier). 

Prinzessin und Queen-Tochter Anne ignoriert Donald Trump und Melania

Anfangs lief alles nach Protokoll. Es gab höfliches Händeschütteln mit der Queen, mit Prinz Charles und dessen GattinCamilla. Dazu ein wenig Small Talk. Prinzessin Anne, die Tochter der Queen, bleibt teilnahmslos am Rande des Raumes stehen, wenige Meter vom Empfang entfernt. 

Ihrer Mutter entgeht das Verhalten der Prinzessin offensichtlich nicht. Die Queen unternimmt einen Versuch, diepeinliche Situation zu retten. Sie wirft ihrer Tochter einen fordernden Blick zu, macht dazu eine mahnende Geste  - doch beides bleibt ohne Erfolg. 

Die Prinzessin bleibt jedoch ungerührt an der Tür stehen, lächelt zwar, kommt aber der Maßregelung ihrer Mutter nicht nach. Im Gegenteil: Sie quittiert den Blick der Queen, die an Weihnachten auf Harry und Meghan verzichten muss, mit einem Achselzucken und lacht entschuldigend. 

Prinzessin Anne verweigerte US-Präsident Donald Trump den Handschlag. Hier unterhält sie sich mit Kanzlerin Merkel.

Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel unterhielt sich Anne gut

Ganz anders das Verhalten beim Empfang von Bundeskanzlerin Merkel: Ihr hatte sie den Gruß nicht verweigert. Im Gegensatz zu ihrem Benehmen dem amerikanischenPräsidenten-Paar gegenüber hatte die Prinzessin hier keine Scheu gezeigt, sich mit der Kanzlerin unterhalten. Währenddessen bekommt Donald Trump auch von anderer Seite sein Fett weg: Nordkorea kritisierte den US-Präsidenten mit heftigen Worten.

---

Welche Konsequenzen ein Fauxpas von Prinz Harrys Frau Meghan in der Öffentlichkeit hatte, lesen Sie hier. Was Herzogin Meghan, von der ein altes Foto aktuell für Diskussionen sorgt, wirklich von der royalen Etikette hält, sagte sie kurz und bündig in zwei Wörtern-und zog damit den Unwillen der Queen auf sich. Aktuell sieht sich Angela Merkel heftiger Kritik ausgesetzt: Es geht um eine „höchst fragwürdige Praxis“, wie der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Marco Buschmann es nannte. Schweren Vorwürfen sieht sich indessen Prinz Andrew ausgesetzt. Muss die Queen seinetwegen abdanken? Sowohl US-Präsident Trump als auch die Demokraten und Republikanerlehnen im Kongress Nord Stream 2 ab. Die Ostsee-Pipeline von Russland nach Deutschland soll jetzt mit Sanktionen gestoppt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Das Gift, das die CDU lähmt
Eine Parteiklausur zum Vergessen hat die CDU hinter sich. Die Partei kämpft mit dem Erbe ihrer Kanzlerin. Und mit der CSU brechen neue Konflikte auf. Ein Kommentar von …
Kommentar: Das Gift, das die CDU lähmt
Atom-Streit: Iran warnt Europa - Maas wirft Trump Versagen vor
Im Iran spitzte sich nach dem Flugzeug-Abschuss die politische Lage weiter zu. Trump geht auch auf Irans geistliches Oberhaupt los. Iran wirft Merkel aber „Feigheit“ …
Atom-Streit: Iran warnt Europa - Maas wirft Trump Versagen vor
Trump-Anwälte greifen an: Anklagepunkte verfassungswidrig
Bislang standen die Vorwürfe der Demokraten gegen US-Präsident Trump im Mittelpunkt. Jetzt geben seine Verteidiger einen Vorgeschmack auf ihre Strategie. Noch findet der …
Trump-Anwälte greifen an: Anklagepunkte verfassungswidrig
40 Regierungssoldaten im Jemen durch Rakete getötet
Sanaa (dpa) - Mindestens 40 Regierungssoldaten sind im Jemen nach Angaben aus Militärkreisen bei einem Raketenangriff getötet und etwa 50 weitere verletzt worden.
40 Regierungssoldaten im Jemen durch Rakete getötet

Kommentare