+
Donald Trump und Mitt Romney sollen sich in herzlicher Abneigung verbunden sein.

Kandidatur bei Senatswahl

Trump sichert Kritiker Unterstützung zu - und überrascht wieder einmal alle

US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter seine Unterstützung für den früheren Präsidentschaftskandidaten der Republikaner Mitt Romney bei der Senatswahl zum Ausdruck gebracht.

Romney werde einen „großartigen Senator“ geben und ein „würdiger Nachfolger“ für den amtierende Senator von Utah, Orrin Hatch, sein, twitterte Trump in der Nacht zum Dienstag. Er habe seine „volle Unterstützung“. Hatch tritt nicht mehr an.

Romney (70) hatte seine Kandidatur im Bundesstaat Utah für den US-Senat am Freitag in einer Videobotschaft angekündigt. Die Kongresswahlen sind am 6. November. Der Senat bildet mit dem Repräsentantenhaus den US-Kongress.

Beobachter: Trump mag Romney eigentlich nicht

Trumps Unterstützung kommt überraschend, weil Romney sich zuletzt öfter kritisch zur Politik des US-Präsidenten geäußert hatte. Beobachtern zufolge mag Trump Romney nicht. Er sieht in ihm einen klassischen Vertreter des republikanischen Establishments, gegen das er bei der Wahl 2016 angetreten war. Nach der Wahl führte Trump Romney bei der Postenvergabe vor. Er war als Außenminister gehandelt worden.

Romney hatte sich öffentlich weitgehend aus der Politik zurückgezogen, seit er 2012 die Präsidentenwahl gegen Barack Obama verloren hatte. Er meldete sich mit Kritik an Trump zurück, unter anderem an dessen Einwanderungspolitik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Offizielles Endergebnis im Bienen-Volksbegehren steht: Suche nach Kompromiss geht weiter
Im Anschluss an das Bienen-Volksbegehren haben es die Politiker eilig. Die CDU arbeitet an einem Strategiepapier für mehr Insektenschutz. Nun steht das Endergebnis. Der …
Offizielles Endergebnis im Bienen-Volksbegehren steht: Suche nach Kompromiss geht weiter
Bund will Zuschuss für Flüchtlingskosten kürzen
Die Zahl der Asylbewerber, die nach Deutschland kommen, sinkt. Deshalb will der Bund jetzt weniger zu den Ausgaben für Unterkunft, Verpflegung und Integrationsmaßnahmen …
Bund will Zuschuss für Flüchtlingskosten kürzen
„Zerstörungswut“ in Frankreich: Polizeipräsident von Paris muss gehen
Am Wochenende kam es bei Protesten der „Gelbwesten“ in Frankreich zu großen Verwüstungen. Der Premierminister räumt Mängel am Sicherheitskonzept ein, Paris setzt den …
„Zerstörungswut“ in Frankreich: Polizeipräsident von Paris muss gehen
Uralt-Regel macht May Strich durch die Brexit-Rechnung
Wieder eine neue Brexit-Wendung im britischen Unterhaus: Parlamentspräsident John Bercow hat eine uralte Regel herausgekramt und könnte so Premierministerin May den …
Uralt-Regel macht May Strich durch die Brexit-Rechnung

Kommentare