+
Donald Trump am Wochenende nach seiner Rückkehr aus Camp David nach Washington

„Fake News Awards“

Trump verschiebt Bekanntgabe der Preise für „unehrlichste Medien“

USA skurril: Donald Trump wird nun doch nicht am Montag „Fake News Awards“ vergeben. Grund ist angeblich das große Interesse und „die Bedeutung“ der Verleihung.

US-Präsident Donald Trump hat seine ursprünglich für Montag avisierte Bekanntgabe der Preise für die „unehrlichsten und korruptesten Medien des Jahres“ verschoben. Die Preisträger der „Fake News Awards“ sollen nun erst am 17. Januar vorgestellt werden, teilte er am Sonntag via Twitter mit. „Das Interesse an diesen Preisen und ihre Bedeutung sind bei weitem größer, als irgendjemand hätte erwarten können“, schrieb der Präsident.

Seine Sprecherin Sarah Sanders hatte kürzlich angedeutet, dass Trump an eine Art Preisverleihungsshow denkt - wobei unklar ist, wer eingeladen und wer erscheinen würde. Trump hat sich mit fast allen Medien außer sehr konservativen wie Fox News massiv angelegt und bezeichnet sie als Fake News Media (Lügenmedien). Diese haben vor diesem Hintergrund auch schon einen Namen für die angekündigten Preise gefunden: „Fakies“. Manche sprechen auch von den „Trumpies“.

Allerdings kann der Präsident kaum hoffen, dass sich die Preisträger besonders ärgern werden. So hat etwa TV-Talkmaster Stephen Colbert, Gastgeber der „Late Show“ des Senders CBS die Hoffnung geäußert, dass er gewinnt, denn „nichts macht dich glaubwürdiger, als wenn Donald Trump dich einen Lügner nennt“.

Lesen Sie auch: Bannon entschuldigt sich für Trump-Tweet - in bemerkenswertem Tonfall

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ruf nach Perspektive für einige abgelehnte Asylbewerber
Sollen abgelehnte Asylbewerber auch dann ausreisen müssen, wenn sie gut integriert sind und die Wirtschaft sie braucht? Ein quirliger CDU-Ministerpräsident hat die …
Ruf nach Perspektive für einige abgelehnte Asylbewerber
Erschütternde Missbrauchsvorwürfe in katholischer US-Kirche
Es ist die umfassendste Sammlung von Missbrauchsvorwürfen in der katholischen Kirche der USA: Ermittler in Pennsylvania haben die Taten von über 300 Priestern in 70 …
Erschütternde Missbrauchsvorwürfe in katholischer US-Kirche
46 Afghanen mit Sammelflug abgeschoben - Straftäter aus Bayern darunter
Im Zuge einer erneuten Sammelabschiebung sind in der Nacht zu Mittwoch 46 abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan zurückgeführt worden - mehr als die Hälfte davon aus …
46 Afghanen mit Sammelflug abgeschoben - Straftäter aus Bayern darunter
Terrorverdacht in London: Neue Details zu mutmaßlichem Attentäter bekannt
Ein Mann ist mit einem Auto vor dem Parlament in London in eine Sicherheitsabsperrung gefahren und hat dabei mehrere Fußgänger verletzt. Jetzt gibt es Informationen zu …
Terrorverdacht in London: Neue Details zu mutmaßlichem Attentäter bekannt

Kommentare