+
Präsident Trump bei seiner Rede am Donnerstag.

„Verdiene, während Du lernst“

So will Trump will mehr berufliche Ausbildungsplätze schaffen

Donald Trump will die berufliche Ausbildung in den USA reformieren und dabei ein Programm auf die Beine stellen, dass einem System aus Deutschland ähnelt.

Washington - US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag eine Reform der beruflichen Ausbildung angekündigt. Für Lehrstellen-Programme, die sich in Teilen am Dualen System in Deutschland orientieren, sollen künftig 200 Millionen Dollar pro Jahr zur Verfügung stehen. Bisher war der Ansatz 90 Millionen Dollar gewesen. Die Zuständigkeit soll von der Bundesregierung unter anderem auf Unternehmensverbände und Gewerkschaften übergehen.

Auf diese Weise sollen Ausbildungsplätze für „Millionen von Bürgern“ entstehen. Trump gab der Initiative das Motto „Earn While You Learn“ („Verdiene, während Du lernst“). Die Teilnehmer könnten das aufwendige, in Teilen nicht effiziente und teure System der Colleges umgehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte bei Treffen mit Trump und dessen Tochter Ivanka für das Duale System Deutschlands geworben.

Historisch niedrige Arbeitslosigkeit in den USA

Die USA haben mit 4,3 Prozent derzeit eine historisch niedrige Arbeitslosigkeit. Regional herrschen jedoch in Teilen große Job-Probleme, unter anderem weil die Arbeiter nicht ausreichend ausgebildet sind, um etwa im Falle einer Betriebsschließung in einer anderen Branche arbeiten zu können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Nordkorea kommt zurück auf Terrorliste
US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea wieder nach zwei Jahrzehnten auf die Liste von Terror-Unterstützerstaaten gesetzt.
Trump: Nordkorea kommt zurück auf Terrorliste
Schwierige Präsidentschaftswahl in Chile
Der konservative Ex-Präsident Piñera gewinnt die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Chile, verfehlt aber die absolute Mehrheit. Der Ausgang der Stichwahl gegen den …
Schwierige Präsidentschaftswahl in Chile
Merkel will es im Fall von Neuwahlen noch einmal wissen
Jamaika ausgeträumt, doch was kommt jetzt? Angela Merkel präferiert Neuwahlen gegenüber einer Minderheitsregierung und will sich dafür wieder zur Wahl stellen. …
Merkel will es im Fall von Neuwahlen noch einmal wissen
Grüne nach dem Jamaika-Aus: Alles wieder auf Anfang?
Mit CSU und FDP an einem Verhandlungstisch zu sitzen, war für die Grünen wahrlich kein Vergnügen - inhaltlich und überhaupt. Nun hofft die Ökopartei, dass die …
Grüne nach dem Jamaika-Aus: Alles wieder auf Anfang?

Kommentare