+
Der neugewählte US-Präsident Donald Trump. Foto: Albin Lohr-Jones

Interessenkonflikte

Trump will seine umstrittene Stiftung auflösen

Palm Beach (dpa) - Der designierte US-Präsident Donald Trump will seine umstrittene Stiftung auflösen. Er habe seinen Anwalt angewiesen, die nötigen Schritte einzuleiten, teilte der Republikaner in einer Erklärung mit.

Die Trump-Familie versucht, vor Beginn der Präsidentschaft Interessenkonflikte auszuschließen und entsprechenden Untersuchungen vorzubeugen. Vor kurzem hatte Eric Trump angekündigt, für seine Stiftung keine Spenden mehr zu sammeln. Eric soll voraussichtlich die Geschäfte seines Vaters nach der Amtsübernahme mitführen.

Um die Donald J. Trump Foundation hatte es wiederholt Kontroversen gegeben. Sie drehten sich um die Art und Weise, wie sie Geld sammelt und ausgibt. Auslöser waren Berichte der "Washington Post" über die Praktiken der Einrichtung. Darunter warn Fälle, in denen Trump Spendengelder zur Beilegung von gerichtlichen Klagen im Zusammenhang mit seinen eigenen Profit-Geschäften benutzt haben soll.

So hat der New Yorker Generalstaatsanwalt Ermittlungen eingeleitet, die nach Angaben der "Washington Post" vom Samstag noch andauern. Daher sei auch unklar, wann die Stiftung aufgelöst werden könne.

Diese habe im Laufe der Jahre enorm gute Arbeit geleistet, etwa zur Unterstützung von Polizisten, Veteranen und Kindern, erklärte Trump. "Um jedoch auch nur den Eindruck von jedweden Konflikten mit meiner Rolle als Präsident zu vermeiden, habe ich beschlossen, mein starkes Interesse an Philanthropie auf andere Weise zu verfolgen."

Washington Post

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
Hat die Jamaika-Koalition eine Chance? Die CSU beißt sich an der Obergrenze fest - und die Grünen wollen einen Partei-Linken verhandeln lassen. Alle News im Ticker.
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Hat ein Bundespolizist seine Kompetenzen überschritten? Im Internet kursieren Bilder, die den Mann in Arbeitskleidung beim Aufhängen eines Wahlplakats zeigen. Das könnte …
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen
Im Wahlkampf haben die Republikaner Hillary Clinton vorgewurfen, eine private Email-Adresse für Regierungssachen zu verwenden. Jetzt soll Jared Kushner, der …
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen

Kommentare