+
US-Präsident Donald Trump zusammen mit seinem „Vize“ Mike Pence im Weißen Haus. 

Deutliche Worte des US-Präsidenten

Trump kündigt an: Wir lassen Obamacare scheitern

US-Präsident Donald Trump hat im Hickhack um eine Gesundheitsreform angekündigt, er wolle das bisherige System „Obamacare“ scheitern lassen.

Washington - „Dann müssen die Demokraten zu uns kommen“, sagte Trump am Dienstag in Washington. Zuvor war deutlich geworden, dass sich die Republikaner im US-Senat nicht auf eine einheitliche Linie bei der Gesundheitspolitik einigen können. Fraktionschef Mitch McConnell erklärte den Versuch für gescheitert.

Es sei vermutlich leichter, die bisherige Gesundheitsversorgung scheitern zu lassen, als eine neue Reform auf den Weg zu bringen, sagte Trump. Der Präsident stellt sich vor, dann mit Hilfe von Demokraten im Parlament einen neuen Vorschlag auf den Weg zu bringen. Die Gesundheitspolitik gilt als Nummer-Eins-Thema bei den US-Wählern.

Trumps Vorhaben, Obamacare abzuschaffen, schlug grandios fehl

Am Dienstag deutete sich an, dass die Republikaner nicht einmal eine Mehrheit im Senat hinter den Vorschlag von McConnell bringen können, „Obamacare“ zunächst einmal abzuschaffen, ohne eine neue Lösung parat zu haben. Lisa Murkowski, Senatorin aus Alaska und mindestens zwei weitere republikanische Senatorinnen aus dem moderaten Lager kündigten an, diese Linie nicht mitzugehen. Damit ist die Situation festgefahren, weil das derzeitige System ohne ausreichende politische Unterstützung und Finanzierung nach Einschätzung von Experten ebenfalls nicht überlebensfähig ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Syrische Weißhelme über Israel gerettet
Die syrische Hilfsorganisation Weißhelme hat im Bürgerkrieg mehr als 100.000 Menschen gerettet. Jetzt waren ihre Mitarbeiter selbst auf Hilfe angewiesen. Nach ihrer …
Syrische Weißhelme über Israel gerettet
Migranten aus Seenot gerettet - EU-Mission "Sophia" ungewiss
Noch immer ist offen, wie es mit der EU-Mission vor der libyschen Küste weitergehen soll. Im Raum steht die Frage, ob künftig überhaupt noch Menschen im Mittelmeer …
Migranten aus Seenot gerettet - EU-Mission "Sophia" ungewiss
Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen
Seit mehr als sechs Jahren lebt Wikileaks-Gründer Julian Assange in Ecuadors Botschaft in London. Doch angeblich will das Land ihm nun die schützende Hand entziehen. …
Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen
Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 
Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat sich erstmals öffentlich zur Erdogan-Affäre geäußert und sich zu dem Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten bekannt.
Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 

Kommentare