+
Trump-Berater und Chefstratege Steve Bannon gehört zu den sogenannten "Nationalisten" im Weißen Haus. Foto: Evan Vucci

Kritik an Nordkorea-Kurs

Trumps Chefstratege Bannon: USA im "Handelskrieg mit China"

Die "Feuer und Wut"-Drohung von Donald Trump an die Adresse Nordkoreas hält sein Chefstratege Stephen Bannon für unrealistisch. Als brandgefährlich schätzt Bannon vielmehr einen Handelskrieg mit China ein.

Washington (dpa) - Die USA befinden sich nach den Worten des Chefstrategen im Weißen Haus, Stephen Bannon, in einem "Handelskrieg mit China". Und die USA werde diesen verlieren, wenn es keine politische Umkehr gebe.

"Ich denke, wir sind fünf, höchstens zehn Jahre von einem Wendepunkt entfernt, von dem wir uns nicht mehr erholen können", sagte Bannon in einem Gespräch mit Robert Kuttner, dem Mitgründer des Informationsportals "The American Prospect".

"Einer wird in 25 oder 30 Jahren ein Hegemon sein, und es werden sie (die Chinesen) sein, wenn wir so weitermachen", sagte Bannon. Der Streit um Nordkorea sei nur ein Nebenkriegsschauplatz. "Sie treiben uns vor sich her."

Eine militärische Lösung in Nordkorea hält Bannon im Gegensatz zu den Drohungen von US-Präsident Donald Trump ("Feuer und Wut") für nicht realistisch. "Vergiss es!", sagte er Kuttner. "Es gibt keine militärische Lösung hier, sie haben uns gekriegt." Die USA müssten "wahnsinnig konzentriert" sein auf den Handelskrieg mit China.

Beitrag in The American Prospect

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tod im US-Grenzfluss: Ein Foto löst weltweit Bestürzung aus
Das Bild ist kaum zu ertragen, verdeutlicht es doch auf brutale Weise das Drama der Migranten an der Grenze zwischen Mexiko und den USA. Sie fliehen vor Gewalt und Armut …
Tod im US-Grenzfluss: Ein Foto löst weltweit Bestürzung aus
Bayerischer Landtag gedenkt Lübcke: AfD-Abgeordneter sorgt für unfassbaren Eklat
Während im Bayerischen Landtag alle bei einem Gedenkakt für den von einem Rechtsextremisten ermordeten Walter Lübcke aufstehen, bleibt ein AfD-Abgeordneter sitzen. 
Bayerischer Landtag gedenkt Lübcke: AfD-Abgeordneter sorgt für unfassbaren Eklat
AfD kritisiert Zustand der Bundeswehr mit drastischen Worten - und will die Wehrpflicht zurück
Die Verteidigungspolitiker der AfD beklagen in einer drastischen Analyse: die Bundeswehr sei nicht einsatzfähig, sie sei kaputtgespart. Ziel: Wiederaufbau der alten …
AfD kritisiert Zustand der Bundeswehr mit drastischen Worten - und will die Wehrpflicht zurück
Große Gegensätze im Bundestag bei neuen Organspende-Regeln
Es ist das gemeinsame Ziel im Parlament, zu mehr Organspenden zu kommen. Doch da hört die Einigkeit schon auf. Im Bundestag gehen die Meinungen stark auseinander, wie …
Große Gegensätze im Bundestag bei neuen Organspende-Regeln

Kommentare