+
Donald Trump.

250.000 bis 350.000 Dollar erwartet

Trumps früherer Ferrari wird in Florida versteigert

Miami - Ein roter Ferrari, der einst US-Präsident Donald Trump gehörte, wird am Samstag im US-Bundesstaat Florida versteigert.

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass Donald Trump der einzige US-Präsident ist, der jemals einen Sportwagen besessen hat", teilte das Auktionshaus Auctions America mit. Die Tatsache, dass Trump einst Besitzer des Autos gewesen sei, lasse dem Wagen eine besondere Bedeutung zukommen, sagte Barney Ruprecht vom Auktionshaus. "Was das für den Wert des Autos bedeutet, werden wir dann sehen", sagte er mit Blick auf die Versteigerung.

Das Auktionshaus rechnet mit einem Verkaufswert von 250.000 bis 350.000 Dollar (234.000 bis 327.000 Euro). "Das ist aufregend", sagte der Besucher Russell DiPerna im Tagungszentrum von Fort Lauderdale, wo das Ferrari-Modell F430 Coupé aus dem Jahr 2007 derzeit zu sehen ist. "Präsident Donald Trump ist nun offensichtlich ein Weltpolitiker", sagte er.

Der Immobilien-Milliardär Trump hatte den Ferrari als Neuwagen für seinen persönlichen Gebrauch gekauft und die Luxuskarosse etwas mehr als vier Jahre lang gefahren. Mit dem Sportwagen legte er knapp 3900 Kilometer zurück. Die beiden nachfolgenden Besitzer fuhren insgesamt gut 9600 Kilometer.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
2016 hatte sich Horst Seehofer festgelegt. Es werde keinen Koalitionsvertrag ohne Obergrenze für Flüchtlinge geben. Doch je näher die Bundestagswahl rückt, desto …
Seehofer und das O-Wort - Wahlkampfversprechen oder Luftnummer?
Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Inmitten schwerer Spannungen mit Nordkorea starten die USA am Montag ihr jährliches gemeinsames Militärmanöver mit dem Verbündeten Südkorea.
Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Donald Trump scheint sich mehr und mehr zu isolieren. Der Abschied von Chefberater Stephen Bannon könnte der Anfang vom Ende für den US-Präsidenten sein. 
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Italien verstärkt nach Anschlägen Schutz von Sehenswürdigkeiten
Nach den Anschlägen in Katalonien werden in Italien die Schutzmaßnahmen für Fußgängerzonen, Kunstschätze und berühmte Bauwerke verstärkt.
Italien verstärkt nach Anschlägen Schutz von Sehenswürdigkeiten

Kommentare