+
Grenzzaun zwischen USA und Mexiko: Hier soll die Mauer entstehen.

Donald Trumps Wahlversprechen

US-Behörde sammelt Entwürfe für Mauer zu Mexiko

Washington - Donald Trump will so schnell wie möglich eine Mauer bauen. Damit das klappt, startet die US-Grenzschutzbehörde jetzt in die Planung - und ruft Unternehmen zu Ideen auf.

Die US-Grenzschutzbehörde CBP hat zu einem Ideenwettbewerb für die von Präsident Donald Trump geplante Grenzmauer zu Mexiko aufgerufen. Die entsprechende Aufforderung solle bis zum 6. März veröffentlicht werden, kündigte Behörde, die dem Heimatschutzministerium untergeordnet ist, am Freitag an.

Bewerber sollen Konzeptstudien oder Prototypen „für das Design und den Bau“ der Mauer nahe der Grenze zu Mexiko einreichen, hieß es in einer Stellungnahme auf der Webseite FedBizOpps.org. Auf diesem Portal kommen die Regierung und potenzielle Auftragnehmer zusammen.

Nach der Ideensammlung soll die offizielle Ausschreibung folgen. Die Zoll- und Grenzschutzbehörde rechnet damit, dass nach Sichtung der Vorschläge die ausgewählten Unternehmen bis Mitte April den Zuschlag für Aufträge erhalten werden.

Mexiko will nicht für die Mauer zahlen

Trump hatte im Wahlkampf für seine Präsidentschaft angekündigt, an der rund 3200 Kilometer langen Grenze zwischen den USA und Mexiko eine Mauer errichten zu wollen, um die illegale Einwanderung und den Drogenschmuggel zu stoppen. Mexiko solle für die Mauer zahlen. Die mexikanische Regierung hat wiederholt erklärt, dass sie nicht für die Kosten aufkommen werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer setzt Merkel Frist, dann spottet er über die Kanzlerin - Ein Blick hinter die Kulissen des Asylstreits
Explosion oder Entspannung? Parallel tagen die Spitzen von CSU und CDU. Sie reden stundenlang wütend übereinander, vermeiden aber einen Bruch – vorerst. Seehofer setzt …
Seehofer setzt Merkel Frist, dann spottet er über die Kanzlerin - Ein Blick hinter die Kulissen des Asylstreits
Kippa-Träger mit Gürtel attackiert - Syrer entschuldigt sich vor Gericht
Rund zwei Monate nach der Attacke gegen einen Kippa tragenden Israeli in Berlin hat ein 19-jähriger Syrer die Tat vor Gericht gestanden.
Kippa-Träger mit Gürtel attackiert - Syrer entschuldigt sich vor Gericht
Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli
Der Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin löste große Empörung aus. In mehreren Städten gingen Menschen mit Kippa als Zeichen der Solidarität auf die …
Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli
Asylstreit in der Union: SPD und AfD funken mit eigenen Asyl-Konzepten dazwischen
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asylstreit in der Union: SPD und AfD funken mit eigenen Asyl-Konzepten dazwischen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.