+
Petr Necas, Tschechiens Regierunsgchef, vergangene Woche beim EU-Gipfel.

Petr Necas in München

Tschechiens Ministerpräsident besucht Bayern

München - Petr Necas in Bayern: Der tschechische Regierungschef wird kommende Woche zu Gast im Freistaat sein. Die politische Eiszeit zwischen Bayern und Tschechien ist inzwischen beendet.

Der tschechische Regierungschef Petr Necas besucht in der kommenden Woche Bayern. Eine Sprecherin der Staatskanzlei bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. Necas und eine Delegation werden demnach am 20. und 21. Februar zu Gast in München sein. Früher hatte es zwischen dem Freistaat und Tschechien Spannungen wegen des Streits um die Vertreibung der Sudetendeutschen gegeben. Diese sind jedoch abgeklungen, seit Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) Ende 2010 erstmals nach Tschechien gereist war und damit eine lange politische Eiszeit beendet hatte. 2011 hatte Seehofer erneut das Nachbarland besucht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtstaaten wehren sich in Karlsruhe gegen Zensus-Einbußen
Karlsruhe (dpa) - Bei der Volkszählung 2011 schrumpfte Deutschland mit einem Schlag um gut 1,5 Millionen Einwohner - jetzt prüft das Bundesverfassungsgericht, ob die …
Stadtstaaten wehren sich in Karlsruhe gegen Zensus-Einbußen
Chinas KP-Kongress endet: Kommt Xi auf eine Stufe mit Mao?
Peking (dpa) - Der 19. Parteikongress der Kommunistischen Partei Chinas endet heute in Peking mit der Neuwahl des Zentralkomitees und der Ergänzung der Parteiverfassung.
Chinas KP-Kongress endet: Kommt Xi auf eine Stufe mit Mao?
Afghanistan-Abschiebeflug von Leipzig/Halle aus erwartet
In der vergangenen Woche sterben in Afghanistan bei Anschlägen und Angriffen von Islamisten knapp 250 Zivilisten und Sicherheitskräfte. Dennoch werden in Deutschland …
Afghanistan-Abschiebeflug von Leipzig/Halle aus erwartet
Neuer Bundestag startet mit Präsidiumswahl
Berlin (dpa) - Der neue Bundestag nimmt am Dienstag mit der Wahl eines neuen Präsidiums seine Arbeit auf. Gleich in der ersten Sitzung droht massiver Ärger mit der AfD. …
Neuer Bundestag startet mit Präsidiumswahl

Kommentare