Tschetschenien: Protest gegen Karikaturen

Grosny - Hunderttausende Menschen haben in der islamisch geprägten Nordkaukasusrepublik Tschetschenien gegen Mohammed-Karikaturen der Pariser Satirezeitung „Charlie Hebdo“ protestiert.

Der kremltreue Republikchef Ramsan Kadyrow warf westlichen Journalisten am Montag in der Hauptstadt Grosny vor, die Gefühle von Gläubigen zu verletzen. Das russische Staatsfernsehen übertrug die Kundgebung im früheren Kriegsgebiet.

„Russland widersteht den negativen Erscheinungen, die Europa und andere Weltregionen erfassen“, sagte Kadyrow Berichten zufolge. „Allah ist groß“, skandierte er gemeinsam mit der Menschenmenge.

„Hände weg von unserem Propheten Mohammed“, war auf Schildern zu lesen. Mehr als eine Million Demonstranten zogen nach Darstellung der tschetschenischen Behörden zur Großen Moschee im Zentrum von Grosny.

Am Samstag hatten rund 20 000 Menschen im benachbarten Inguschetien gegen die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen demonstriert. Im Nordkaukasus kommt es immer wieder zu Gewalt zwischen Sicherheitskräften und Islamisten, die ein Kalifat anstreben.

Russland hatte den Terroranschlag auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ am 7. Januar verurteilt. Zugleich hatten die Behörden heimische Medien vor einer Veröffentlichung religionskritischer Karikaturen gewarnt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD zerpflückt Integrationsgesetz der CSU
Nach einer Marathonsitzung wurde das Integrationsgesetz Anfang Dezember im Landtag von der CSU-Mehrheit beschlossen. Seit Januar ist es in Kraft, praktische Folgen hat …
SPD zerpflückt Integrationsgesetz der CSU
Entführung eines UN-Mitarbeiters: Syrer bekommt dreieinhalb Jahre Haft
Im Prozess um die Entführung eines Mitarbeiters der Vereinten Nationen in Syrien hat das Oberlandesgericht Stuttgart einen Syrer zu einer Haftstrafe von dreieinhalb …
Entführung eines UN-Mitarbeiters: Syrer bekommt dreieinhalb Jahre Haft
Mehr Vergewaltigungen: Das will Bayern dagegen tun
Eine gute Woche nach der Vorlage gestiegener Zahlen zu Sexualdelikten in Bayern hat die Staatsregierung eine erste Analyse nachgeliefert und eine intensivere Bekämpfung …
Mehr Vergewaltigungen: Das will Bayern dagegen tun
Rekord an Briefwählern bei der Bundestagswahl erwartet
Wiesbaden/Berlin (dpa) - Der Anteil der Briefwähler bei der Bundestagswahl steuert auf einen Rekord zu. Fast alle Bundesländer melden einen Anstieg der Nachfrage nach …
Rekord an Briefwählern bei der Bundestagswahl erwartet

Kommentare