+
Trauer und Zorn: In der Stadt Antakya wurde am Dienstag der 22-jährige Mehmet Atakan beigesetzt. Er soll bei einer Demonstration durch eine Tränengaspatrone ums Leben gekommen sein, die die Polizei abgefeuert habe.

Türkei

22-Jähriger kommt bei Protesten ums Leben

Antakya -  Bei neuen Protesten gegen Polizeigewalt in der südtürkischen Stadt Antakya ist ein junger Demonstrant ums Leben gekommen.

Die Polizei bestritt am Dienstag aber Berichte, der 22-Jährige sei am Vorabend tödlich von einer Tränengas patrone getroffen worden. Laut Behördenvertretern stürzte er von einem Dach in den Tod, von dem er Steine auf Polizisten geworfen haben soll.

Die Nachrichtenagentur Dogan berichtete dagegen, der junge Mann sei tödlich von einer Tränengaspatrone getroffen worden. Die vorläufige Autopsie habe ein "generelles Trauma" und "Hirnblutungen" als Todesursachen ergeben, berichtete Dogan am Dienstag.

In der Stadt nahe der syrischen Grenze hatten sich am Montagabend 150 Menschen versammelt, um an ein Todesopfer der Anti-Regierungsproteste vom vergangenen Juni zu erinnern. Antakya ist eine der Städte, in denen es im Juni Proteste gegen die islamisch-konservative Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan gab.

Auch in Istanbul war die Polizei am Montagabend wieder mit Tränengas und Wasserwerfern gegen hunderte Demonstranten vorgegangen. Unter ihnen waren viele Maskierte aus linksextremen Gruppen, die Steine und Brandsätze warfen und Barrikaden errichteten. Anlass der Proteste war die schwere Verletzung eines 14-Jährigen, der im Juni von Tränengas getroffen wurde und seitdem im Koma liegt.

Für Dienstagabend wurde zu neuen Demonstrationen in Istanbul und in der Hauptstadt Ankara aufgerufen. Bei den wochenlangen Protesten im Juni, die sich an einem Bauprojekt im Istanbuler Gezi-Park entzündet hatten, bald aber zunehmend gegen die gewaltsame Reaktion der Polizei und den autoritären Führungsstil Erdogans richteten, waren insgesamt fünf Menschen getötet worden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umweltministerin Hendricks informiert über Weltklimagipfel
Berlin/Bonn (dpa) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) informiert heute in Berlin über die bevorstehende Weltklimakonferenz in Bonn. Zu der Konferenz vom 6. …
Umweltministerin Hendricks informiert über Weltklimagipfel
Katalonien-Ultimatum verstrichen: Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen an
Hier finden Sie den News-Ticker zum Katalonien-Konflikt: Wählen die Katalanen die Unabhängigkeit von Spanien? Greift Madrid ein? Alle Infos hier.
Katalonien-Ultimatum verstrichen: Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen an
Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben
Soldaten haben in den USA eine besondere Stellung, vor allem Gefallene. Deren Familien wird besondere Hochachtung zuteil. An der soll es US-Präsident Trump zuletzt …
Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben
Mindestens 53 Tote bei Taliban-Angriff auf Militär in Südafghanistan
Die Taliban sorgen in Afghanisten wieder verstärkt für Blutvergießen. Bei drei Attacken in der vergangenen Nacht starben mehr als 60 Menschen.
Mindestens 53 Tote bei Taliban-Angriff auf Militär in Südafghanistan

Kommentare