Ab 5. Schulklasse erlaubt

Türkei lockert das Kopftuchverbot

Ankara - Die islamisch-konservative Regierung in der Türkei hat das Kopftuchverbot weiter gelockert: Schulmädchen aus gläubigen muslimischen Familien dürfen künftig ab der fünften Klasse Kopftuch tragen.

„Nach entsprechenden Forderungen in dieser Hinsicht haben wir die Verordnung erweitert“, sagte Bildungsminister Nabi Avci am Dienstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu in Ankara. „Ab der fünften Klasse werden Schülerinnen in der Lage sein, von der neuen Regelung Gebrauch zu machen.“

Früher war allen Schülerinnen und Studentinnen das Tragen von Kopftüchern verboten. Dieses Verbot hob die Regierung 2008 auf. Im vergangenen Jahr wurde allen Frauen in öffentlichen Einrichtungen erlaubt, Kopftuch zu tragen. Schülerinnen an öffentlichen Schulen war das aber bislang weiterhin untersagt. Die Türkei ist offiziell eine säkulare Republik. Der von der AKP geführten Regierung und Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan wird vorgeworfen, das Land islamisieren zu wollen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU erwartet grünes Licht für Ausweitung von Libyen-Einsatz
Europäische Militärs warten seit zwei Jahren darauf, den Kampf gegen libysche Schleuserbanden ausweiten zu dürfen. Jetzt gibt es bei dem Thema erstmals deutlich Bewegung.
EU erwartet grünes Licht für Ausweitung von Libyen-Einsatz
Schulz will sich Bild über die Flüchtlingskrise machen
Rom (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz besucht heute Italien und will sich dort ein Bild über die Flüchtlingskrise machen.
Schulz will sich Bild über die Flüchtlingskrise machen
Tempelberg: Israel entfernt auch letzte Kontrollmaßnahmen
Israelische Sicherheitskräfte haben am Donnerstagmorgen auch die letzten Kontrollmaßnahmen am Tempelberg in Jerusalem entfernt.
Tempelberg: Israel entfernt auch letzte Kontrollmaßnahmen
Hilfe für Bauern: EU sitzt auf größtem Milchpulverberg seit 20 Jahren
Die Agrarpreiskrise der vergangenen zwei Jahre trieb tausende Milchbauern zur Aufgabe. Die EU wollte helfen - und sitzt nun auf einer gigantischen Menge Milchpulver.
Hilfe für Bauern: EU sitzt auf größtem Milchpulverberg seit 20 Jahren

Kommentare