+
Eine Familie aus Großbritannien ist auf dem Weg zum IS nach Syrien in der Türkei gestoppt worden. Das Foto zeigt kurdische Kämpfer mit einer gefundenen IS-Flagge.

In der Türkei

Sechsköpfige Familie auf dem Weg zum IS gestoppt

Istanbul - Mit vier Kindern in den Krieg: Die türkischen Behörden haben eine sechsköpfige Familie aus Großbritannien auf dem Weg zur Terrormiliz IS gestoppt.

Die 33 und 29 Jahre alten Eltern hätten ihre Kinder im Alter von eins bis sieben Jahren dabei gehabt und seien in Ankara festgenommen worden, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu in der Nacht zum Dienstag. Die Familie sei vermutlich über den Landweg aus Bulgarien eingereist.

Britische Behörden hatten die türkischen Sicherheitskräfte darüber informiert, dass die Familie auf dem Weg nach Syrien sei. Die Familie war zuletzt am 7. April im französischen Calais gesehen worden. Die Polizei hatte Videoaufnahmen von ihrer Ankunft mit der Fähre aus Großbritannien veröffentlicht. Britischen Medienberichten zufolge hatte der 33 Jahre alte Familienvater damit begonnen, Predigten von extremistischen Geistlichen beizuwohnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell: ARD will sich keine Bedingungen mehr diktieren lassen
Das TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz brachte ein Patt - und Frust über das Konzept. Nun will sich die ARD nicht mehr von den Kandidaten in ihre Pläne …
TV-Duell: ARD will sich keine Bedingungen mehr diktieren lassen
Maas wirft Altmaier „Wahlkampfhilfe für die AfD“ vor
Kurz vor der Wahl sorgt der Umgang mit der AfD für Zoff im Bundeskabinett. Justizminister Heiko Maas hält dem Kollegen Peter Altmaier „Wahlhilfe“ für die Partei vor.
Maas wirft Altmaier „Wahlkampfhilfe für die AfD“ vor
Streit mit Le Pen: Front-National-Vize verlässt Partei
Frankreichs Rechtspopulisten sind zerstritten: Zunächste entmachtete Front-National-Chefin Le Pen ihren Vize - nur wirft er das Handtuch. Grund ist ein Richtungsstreit.
Streit mit Le Pen: Front-National-Vize verlässt Partei
Mordprozess: Erwartete der Reichsbürger die Polizei? 
Der sogenannte Reichsbürger aus Georgensgmünd hat nach Angaben eines Zeugen mit einem Polizeieinsatz im Zusammenhang mit seinen Waffen gerechnet.
Mordprozess: Erwartete der Reichsbürger die Polizei? 

Kommentare