+
Der Anschlag vom 19. März in Istanbul: Jetzt hat die Polizei offenbar weitere Attentate vereitelt.

Verbindung zu Istanbul-Attentäter

Türkei verhaftet IS-Anhänger und vereitelt damit Anschläge

Istanbul - Rund zwei Wochen nach dem Selbstmordanschlag in Istanbul sind in der südtürkischen Stadt Gaziantep vier Verdächtige verhaftet worden, darunter Anhänger der Terrormiliz IS.

Mindestens zwei hätten weitere Anschläge geplant, teilte der Gouverneur der Provinz Gaziantep am Montagabend mit.

Am 19. März hatte sich ein Selbstmordattentäter auf der zentralen Einkaufsstraße Istiklalin die Luft gesprengt und vier Touristen mit in den Tod gerissen. Die nun Festgenommenen hatten dem Gouverneur zufolge Verbindungen zum Attentäter. Die türkische Regierung macht den IS für den Anschlag verantwortlich, der sich jedoch nie dazu bekannte.

Nach allen vier Verdächtigen sei zuvor gefahndet worden, hieß es weiter. Einer der Verhafteten sei mutmaßlich Mitglied der Terrororganisation Al Kaida.

Weitere Haftbefehle erlassen

Die Nachrichtenagentur DHA berichtete, ein weiterer der vier Verdächtigen gehöre der IS-Zelle Dokumacilar im südtürkischen Adiyaman an. Nach türkischen Medien war diese Zelle auch für tödliche IS-Anschläge im vergangenen Jahr im südtürkischen Suruc und in der Kurdenmetropole Diyarbakir verantwortlich.

DHA berichtete weiter, in der westtürkischen Stadt Izmir und in Istanbul seien Haftbefehle gegen acht mutmaßliche IS-Anhänger wegen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation erlassen worden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD will Abzug aus Incirlik beschließen
Immer wieder Streit um Besuche deutscher Abgeordneter bei den Soldaten in der Türkei. Die SPD drückt aufs Tempo für eine Entscheidung über einen Abzug.
SPD will Abzug aus Incirlik beschließen
Tausende Asylbewerber sitzen in Griechenland fest
Der EU-Deal mit der Türkei und die Schließung der Balkanroute haben Griechenlands Rolle in der Flüchtlingskrise geändert. Statt direkt weiterzureisen, beantragen die …
Tausende Asylbewerber sitzen in Griechenland fest
Panama Papers: Juncker muss Rede und Antwort stehen
Welche Rolle spielt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bei der Affäre um die Panama Papers? Diese Frage soll ein Ausschuss in Brüssel klären. 
Panama Papers: Juncker muss Rede und Antwort stehen
Russland-Affäre: Trump unterstützt seinen Schwiegersohn 
Der in der Russland-Affäre unter Druck geratene Berater und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, sagt ab Dienstag vor den Geheimdienstausschüssen …
Russland-Affäre: Trump unterstützt seinen Schwiegersohn 

Kommentare