+
Präsident Recep Tayyip Erdogan will den Ausnahmezustand zum siebten Mal verlängern.

Sonderbefugnisse für Erdogan

Türkei will Ausnahmezustand zum siebten Mal verlängern

Die Türkei steht vor der erneuten Verlängerung des nach dem Putschversuch von Juli 2016 verhängten Ausnahmezustands.

Istanbul - Der Nationale Sicherheitsrat empfahl am Dienstag, ihn um weitere drei Monate zu verlängern. Es ist bereits das siebte Mal, dass der Ausnahmezustand, der Präsident Recep Tayyip Erdogan weitreichende Sonderbefugnisse einräumt, verlängert wird. Die EU forderte in ihrem am Dienstag veröffentlichten Fortschrittsbericht zur Türkei erneut die Aufhebung des Ausnahmezustands.

Die Opposition und auch Teile der Wirtschaft fordern seit langem, dass der Ausnahmezustand beendet wird. Am Montag organisierte die oppositionelle CHP in Istanbul, Ankara und anderen Städten Proteste gegen die Maßnahme. Das Parlament muss der erneuten Verlängerung noch zustimmen, doch ist dies eine Formalität, da die regierende AKP und die mit ihr verbündete MHP über eine solide Mehrheit im Parlament verfügen.

Die Regierung geht unter dem Ausnahmezustand mit harter Hand gegen die Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen vor, den sie für den versuchten Militärputsch verantwortlich macht. Die Repressionen haben aber auch kurdische Oppositionelle, kritische Journalisten und unabhängige Wissenschaftler getroffen. Insgesamt wurden unter dem Ausnahmezustand 140.000 Staatsbedienstete entlassen und mehr als 55.000 Menschen inhaftiert.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer nennt Rücktritts-Zeitpunkt - Merkel sendet ihm Facebook-Botschaft
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Am Freitag ist er nun konkret …
Seehofer nennt Rücktritts-Zeitpunkt - Merkel sendet ihm Facebook-Botschaft
Der Ton wird rauer - Kramp-Karrenbauer warnt Merz
Die drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz sichern Kanzlerin Merkel loyale Zusammenarbeit zu. Doch sie verlangen auch mehr Macht für die Partei. Kann so Ruhe in die große …
Der Ton wird rauer - Kramp-Karrenbauer warnt Merz
Brexit-Chaos: May stellt sich Radio-Hörer - der fordert sie zum Rücktritt auf
Die britische Premierministerin setzt sich mit ihren Brexit-Plänen im eigenen Kabinett durch. Doch nicht nur im Parlament steht Theresa May noch ein schwerer Kampf …
Brexit-Chaos: May stellt sich Radio-Hörer - der fordert sie zum Rücktritt auf
Seehofer tritt am 19. Januar als CSU-Chef ab
Nun hat die CSU Gewissheit: Auf einem Sonderparteitag Anfang Januar will Seehofer seinen Chefposten abgeben. Klar scheint ebenfalls, wer der Nachfolger wird - auch ohne …
Seehofer tritt am 19. Januar als CSU-Chef ab

Kommentare