+
Der niederländische Politiker Geert Wilders soll nach dem Willen der türkischen Regierung nicht ins Land einreisen.

Türkei will Besuch von Wilders verhindern

Istanbul - Die türkische Regierung will einen Besuch des niederländischen Politikers Geert Wilders verhindern. Ankara fürchte Provokationen gegen den Islam und gegen einen EU-Beitritt der Türkei.

Das berichtete die türkische Tageszeitung “Aksam“ am Dienstag. Sollte Wilders wie geplant im Januar mit einer niederländischen Parlamentsdelegation anreisen, werde es keine Treffen der Gruppe mit Regierungsvertretern geben. Wilders bestehe bisher ungeachtet diplomatischer Bemühungen der Türkei auf Teilnahme an der Reise.

Wilders ist Chef der niederländischen Partei für Freiheit (PVV) und in der Türkei auch wegen seines umstrittenen Anti-Islam-Filmes “Fitna“ bekannt. Der Film kritisiert den Koran als faschistisches Buch. Wilders kritisiert auch den islamischen Glauben. “Ich habe ein Problem mit der islamischen Ideologie (...). Ich befürchte, dass wir weniger Freiheit bekommen, je mehr Islam wir in unserer Gesellschaft bekommen“, sagte er im Oktober bei einem Besuch in London.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit: Gigantischer Protestzug in London - May „nicht mehr haltbar“?
Eine Demo gegen den Brexit in London ist offenbar zu „einer der größtem Protestmärsche in der Geschichte Großbritanniens“ geworden. Alle Brexit-News im Ticker.
Brexit: Gigantischer Protestzug in London - May „nicht mehr haltbar“?
„Wahlwerbung für Rechtspopulisten“: JU-Chef rechnet mit Merkel ab - und erntet Zorn aus eigener Partei
Der neue JU-Chef Tilman Kuban will das Profil der CDU schärfen - und schießt dabei übers Ziel hinaus. Sein Zitat von der „Gleichschaltung“ in der Partei sorgt für Zoff.
„Wahlwerbung für Rechtspopulisten“: JU-Chef rechnet mit Merkel ab - und erntet Zorn aus eigener Partei
Zehntausende bei "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich
Erneut haben Anhänger der "Gelbwesten"-Bewegung in Paris und anderen französischen Städten demonstriert. In der Vorwoche war es vor allem in der Hauptstadt zu schweren …
Zehntausende bei "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich
Zehntausende wegen „Artikel 13“ auf der Straße - in München kommen die meisten
Es geht um Uploadfilter - in den Augen der Kritiker aber auch um das Internet. In ganz Deutschland sind am Samstag zehntausende Menschen gegen „Artikel 13“ auf die …
Zehntausende wegen „Artikel 13“ auf der Straße - in München kommen die meisten

Kommentare