+
Akin Öztürk wird beschuldigt, den Umsturzversuch geplant zu haben.

Festnahme von 7.500 Verdächtigen

Mutmaßlicher Rädelsführer dementiert Verwicklung in Putsch

Ankara - Zunächst wurde berichtet, der frühere Kommandeur der türkischen Luftwaffe, Akin Öztürk, habe gestanden, den Putsch geplant zu haben. Der Angeklagte dementiert jedoch eine Verwicklung.

"Ich bin nicht derjenige, der den Putsch geplant oder angeführt hat", erklärte er laut der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Montag vor Gericht. Er wisse nicht, wer hinter dem Umsturzversuch stecke.

Öztürk erschien vor dem Gericht in Ankara mit 26 anderen Generälen und Admirälen, die ebenfalls wegen ihrer mutmaßlichen Unterstützung des Putsches festgenommen wurden. Der Ex-Luftwaffenkommandeur gilt als einer der Hauptbeschuldigten.

Erdogan entlässt 9000 Bedienstete

Eine Gruppe von Militärs hatte in der Nacht zu Samstag vergeblich versucht, die Macht im Land zu übernehmen. Nach der Niederschlagung des Umsturzversuchs kündigte Präsident Recep Tayyip Erdogan ein hartes Vorgehen gegen die Putschisten sowie die "Säuberung" der Armee an. Inzwischen wurden nach Regierungsangaben mehr als 7500 Verdächtige festgenommen, unter ihnen ranghohe Soldaten sowie Staatsanwälte, Richter und Polizisten. Zudem entließ die Regierung fast 9000 Bedienstete des türkischen Innenministeriums, vor allem Polizisten und Gendarmen.

Erdogan geht mit aller Härte gegen Putschisten vor

Erdogan geht mit aller Härte gegen Putschisten vor

Auch am Montag gab es mehrere Razzien, unter anderem auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik im Süden des Landes, auf dem auch Soldaten der Bundeswehr stationiert sind. Sieben türkische Soldaten seien dabei festgenommen worden, meldete Anadolu. Die türkischen Behörden hatten nach dem gescheiterten Putsch bereits einen General und ein dutzend Verdächtige in Incirlik festgenommen, die die Umstürzler unterstützt haben sollen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump-Regierung will "größte Steuerreform" in US-Geschichte
Donald Trump ist am Samstag 100 Tage im Amt. Bei Prestigeprojekten aber kommt er nicht voran. Er hatte außerdem eine "historische Steuerreform" versprochen.
Trump-Regierung will "größte Steuerreform" in US-Geschichte
Trump will Naturschutzgebiete verkleinern
Washington - US-Präsident Donald Trump hat eine Untersuchung mit dem Ziel angeordnet, einen Teil der Naturschutzgebiete der USA zu verkleinern.
Trump will Naturschutzgebiete verkleinern
Pressefreiheit auf dem Rückzug: Bedrängte Wächter
Nicht nur in autoritären Staaten wie Nordkorea ist die Pressefreiheit in höchster Bedrängnis, auch im Westen zeichnet sich ein Umschwung an. Ein Kommentar von Georg …
Pressefreiheit auf dem Rückzug: Bedrängte Wächter
Barley: Merkel hat "gar nichts" für Frauen gemacht
Berlin - Die SPD hat die Frauenpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf kritisiert. Generalsekretärin Katarina Barley wurde deutlich. 
Barley: Merkel hat "gar nichts" für Frauen gemacht

Kommentare