+
Kenan Evren starb im Alter von 97 Jahren.

Putschist stirbt mit 97 Jahren

Türkischer Ex-Präsident  Evren gestorben

Ankara - Der frühere türkische Präsident und Putschist Kenan Evren ist tot. Er sei in der Nacht zum Sonntag in einer Klinik in der Hauptstadt Ankara gestorben.

Dies meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Todesursache sei Organversagen. Evren starb nach unterschiedlichen Angaben im Alter von 97 oder 98 Jahren.

Der frühere General war der Anführer des Militärputsches von 1980. Von 1982 bis 1989 war er Präsident der Türkei. Unter Evren hatte das Militär 1980 das Kriegsrecht verhängt. Etwa eine halbe Million Menschen wurde damals festgenommen. Hunderte starben im Gefängnis, Dutzende wurden hingerichtet. Die Verfassung wurde ausgesetzt und später neu geschrieben. Politische Parteien waren über Jahre verboten.

In einem vom früheren Ministerpräsidenten und heutigen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan initiierten Verfassungsreferendum im Jahr 2010 wurde eine Amnestie von Putsch-Anführern abgeschafft. Im vergangenen Jahr, fast 34 Jahre nach dem Putsch, verurteilte ein Gericht Evren sowie den einstigen Luftwaffenchef Tahsin Sahinkaya zu lebenslanger Haft.

Evren war laut Anadolu seit März 2012 in medizinischer Behandlung. In den vergangenen Tagen habe sich Evrens Zustand verschlechtert, Samstagnacht sei er für tot erklärt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie die internationale Presse Merkels Bierzelt-Rede zu Trump sieht
München - "Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei" - mit diesem Satz über Donald Trump hat Angela Merkel auf der …
Wie die internationale Presse Merkels Bierzelt-Rede zu Trump sieht
Bruder des Manchester-Attentäters wollte Deutschen töten
Das Netzwerk beim Terroranschlag von Manchester scheint größer zu sein als angenommen. Die Polizei hofft auf Hinweise der Bevölkerung und veröffentlicht Aufnahmen vom …
Bruder des Manchester-Attentäters wollte Deutschen töten
Die Bildungspolitik im Wahlkampf: Das vergessene Thema
Bildungspolitik wäre ein Megathema, spielt im Bundestagswahlkampf aber wohl keine Rolle. Denn mit Bildung kann man in aller Regel keine Wahl gewinnen, wohl aber …
Die Bildungspolitik im Wahlkampf: Das vergessene Thema
So will Trump gegen Russland-Vorwürfe vorgehen
Nach dem G7-Gipfel ist Donald Trump in Washington konfrontiert mit einer zunehmend eskalierenden Krise um Russland-Kontakte seines Lagers im Wahlkampf. Zeit, erneut …
So will Trump gegen Russland-Vorwürfe vorgehen

Kommentare