Oppositionspolitiker getötet

Tunesien fahndet via Facebook nach Mörder

Tunis - Zwei Monate nach der Ermordung eines tunesischen Oppositionspolitikers hat das Innenministerium des Landes Namen und Fotos von fünf Verdächtigen auf Facebook veröffentlicht.

Die in dem sozialen Netzwerk im Internet angeprangerten Männer sind zwischen 30 und 46 Jahre alt, einer von ihnen trägt einen Vollbart. In dem am Samstag veröffentlichten Aufruf heißt es, einer von ihnen sei der Täter. Unter einer dort angegebenen Telefonnummer können anonym Hinweise über die Männer und ihre Aufenthaltsorte abgegeben werden.

Der Politiker Chorki Belaïd war am 6. Februar vor seinem Haus mit vier Schüssen getötet worden. Das Attentat hatte gewaltsame Proteste im ganzen Land und die schwerste politische Krise seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Zine el Abidine Ben Ali ausgelöst. Ministerpräsident Hamadi Jebali trat zurück, nachdem seine eigene Partei seinen Vorschlag abgelehnt hatte, eine Expertenregierung zu bilden. Ihm folgte Ali Larayedh als Regierungschef. Seinen Angaben zufolge befinden sich bereits vier Männer in Gewahrsam, doch der Täter ist nicht unter ihnen.

ap

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Razzien gegen Islamisten in Berlin
Berlin (dpa) - Die Berliner Polizei hat nach einem Zeitungsbericht am frühen Morgen Gebäude in der Stadt durchsucht. Hintergrund seien Ermittlungen gegen mutmaßliche …
Bericht: Razzien gegen Islamisten in Berlin
Razzia gegen Islamisten in Berlin
Die Polizei in Berlin fährt derzeit eine Großrazzia gegen Islamisten. Offenbar geht es um Menschen aus dem Umfeld des IS - und des Attentäters Anis Amri.
Razzia gegen Islamisten in Berlin
„Söder-Effekt“? CSU legt in aktueller Umfrage zu
Weniger als ein Jahr vor der Landtagswahl in Bayern scheint die CSU den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Laut einer Umfrage verbessern die Christsozialen ihre Werte.
„Söder-Effekt“? CSU legt in aktueller Umfrage zu
Ex-Vizepräsident Ecuadors wegen Korruption verurteilt
Quito (dpa) – Ecuadors ehemaliger Vizepräsident Jorge Glas ist wegen Korruption zu sechs Jahre Haft verurteilt worden.
Ex-Vizepräsident Ecuadors wegen Korruption verurteilt

Kommentare