Oppositionspolitiker getötet

Tunesien fahndet via Facebook nach Mörder

Tunis - Zwei Monate nach der Ermordung eines tunesischen Oppositionspolitikers hat das Innenministerium des Landes Namen und Fotos von fünf Verdächtigen auf Facebook veröffentlicht.

Die in dem sozialen Netzwerk im Internet angeprangerten Männer sind zwischen 30 und 46 Jahre alt, einer von ihnen trägt einen Vollbart. In dem am Samstag veröffentlichten Aufruf heißt es, einer von ihnen sei der Täter. Unter einer dort angegebenen Telefonnummer können anonym Hinweise über die Männer und ihre Aufenthaltsorte abgegeben werden.

Der Politiker Chorki Belaïd war am 6. Februar vor seinem Haus mit vier Schüssen getötet worden. Das Attentat hatte gewaltsame Proteste im ganzen Land und die schwerste politische Krise seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Zine el Abidine Ben Ali ausgelöst. Ministerpräsident Hamadi Jebali trat zurück, nachdem seine eigene Partei seinen Vorschlag abgelehnt hatte, eine Expertenregierung zu bilden. Ihm folgte Ali Larayedh als Regierungschef. Seinen Angaben zufolge befinden sich bereits vier Männer in Gewahrsam, doch der Täter ist nicht unter ihnen.

ap

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare