+
Tunesiens Präsident Beji Caid Essebsi nach einer Kranzniederlegung für die Opfer des Anschlags im Nationalmuseum.

Sicherheitsmängel

Nach Attentat: Tunesiens Regierungschef entlässt Polizeichefs

Tunis - Nach dem Attentat auf das Nationalmuseum in Tunis mit 23 Toten hat die Regierung mehrere Verantwortliche des Sicherheitsapparats entlassen.

Ministerpräsident Regierungschef Habib Essid enthob unter anderem den Polizeichef von Tunis sowie den Leiter der Touristenpolizei ihrer Ämter, wie ein Regierungssprecher am Montag mitteilte. Ebenfalls gehen muss der Polizeichef des Bardo-Viertels der Hauptstadt, wo das Nationalmuseum liegt.

Essid habe bei einer Inspektion der Polizei am Tatort mehrere Sicherheitsmängel festgestellt, sagte der Regierungssprecher. Die Ermittlungen zu den Verfehlungen der Sicherheitskräfte gingen weiter.

Bei dem Anschlag auf das Museum hatten zwei Männer in der vergangenen Woche 21 Menschen getötet, darunter 20 Touristen. Auch zwei Attentäter kamen ums Leben, ein dritter ist auf der Flucht. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich zu dem Anschlag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„... das stimmt nicht, weil er vor allem Politiker ist“: Putin von Trump nach Treffen überzeugt
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
„... das stimmt nicht, weil er vor allem Politiker ist“: Putin von Trump nach Treffen überzeugt
Schlechte Umfragewerte: Markus Söder distanziert sich von Horst Seehofer
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat ein wichtiges Datum im Visier: die Landtagswahlen am 14. Oktober. Die Umfragewerte sind jedoch mies und Söder hat …
Schlechte Umfragewerte: Markus Söder distanziert sich von Horst Seehofer
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Anwältin von Sami A. befürchtet Gewalt
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Anwältin von Sami A. befürchtet Gewalt
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.