+
Horst Seehofer und Christian Ude werden sich am Mittwochabend um 20.15 gegenüberstehen.

CSU-Chef trifft auf Herausforderer

Bayerisches TV-Duell:  Seehofer vs. Ude

München - Das nächste große TV-Duell steht an: Am Mittwoch treffen Ministerpräsident Horst Seehofer und Herausforderer Christian Ude im Bayerischen Rundfunk aufeinander.

Es ist das zweite TV-Duell binnen weniger Tage. Nur: An diesem Mittwochabend (20.15 Uhr) stehen sich nicht die Kanzlerin und ihr Herausforderer gegenüber wie am Sonntag, sondern Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und sein SPD-Kontrahent Christian Ude. Eine Stunde lang, live im Bayerischen Fernsehen. Und zwar ohne einen dicken Regelkatalog, wie der BR vorab betont.

Glaubt man allerdings einer Umfrage des BR-Kontrahenten Sat.1 Bayern, dann ist das Interesse der bayerischen Bevölkerung am Duell nicht allzu groß. Nur 9 Prozent der Befragten gaben an, sich die Sendung anschauen zu wollen, 35 Prozent sagten: vielleicht. 54 Prozent kündigten dagegen an, nicht vor dem Fernseher zu sitzen.

Die beiden Duellanten haben freie Bahn - starre Regeln gibt es nicht

Dabei ist es erst das zweite TV-Duell, das es in Bayern überhaupt gibt. Der langjährige Regierungschef Edmund Stoiber (CSU) hatte dies 2003 noch abgelehnt. Erst 2008 war weiß-blaue Premiere: Da traten Stoiber-Nachfolger Günther Beckstein und sein SPD-Herausforderer Franz Maget vor laufenden Fernsehkameras gegeneinander an. Es wurde ein zumeist ruhiges, sachliches Duell ohne allzu großen Krach.

Alle Infos zur Landtagswahl finden Sie hier!

Und jetzt also, am Mittwochabend, Seehofer und Ude. Moderiert wird das Ganze vom Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens, Sigmund Gottlieb - und nicht von vier Moderatoren wie das Berliner Duell.

In bisherigen Umfragen lag die CSU vorne

Seehofer ist in einer halbwegs komfortablen Ausgangsposition: In sämtlichen Umfragen der vergangenen Wochen lag die CSU zumeist deutlich vor dem von Ude angestrebten Dreierbündnis mit Grünen und Freien Wählern. Andererseits ist es auch so, dass Ude fast nichts zu verlieren hat - die SPD kam zuletzt auf Umfragewerte von 18 Prozent.

In der einen Stunde wird es um viele landespolitisch wichtige Themen gehen. Aber auch Seehofers Forderung nach einer Pkw-Maut für Ausländer dürfte zur Sprache kommen - Ude spottet seit Sonntag genüsslich über das Veto der Kanzlerin gegen Seehofers Pläne.

Landtagswahl: Die Wahlprogramme im Überblick

Landtagswahl: Die Wahlprogramme der Parteien im Vergleich

Eine Umfrage, wer das Duell am Ende gewonnen hat, wird es am Mittwochabend allerdings nicht geben. Der BR befragt aber einen Kommunikationswissenschaftler, CSU- und SPD-Anhänger sowie unentschlossene Wahlberechtigte nach ihren jeweiligen Eindrücken. Die Erwartung der Bevölkerung ist jedenfalls klar: 54 Prozent sind laut Sat.1-Umfrage der Meinung, dass Seehofer gewinnt, 25 Prozent setzen auf Ude. 21 Prozent waren unentschieden oder schwiegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschiebung von Sami A. hat parlamentarisches Nachspiel
Ging bei der Abschiebung des Islamisten Sami A. nach Tunesien alles mit rechten Dingen zu? Das will jetzt auch der Düsseldorfer Landtag klären. Grünen-Chef Habeck hat …
Abschiebung von Sami A. hat parlamentarisches Nachspiel
Flüchtlinge haben neues Hauptziel: Spanien statt Italien
Der Trend hat sich abgezeichnet: Spanien hat Italien als Hauptziel für Flüchtlinge abgelöst. Die Populisten-Regierung in Rom hat wenig Grund, von ihrem …
Flüchtlinge haben neues Hauptziel: Spanien statt Italien
NGO: Libysche Küstenwache lässt drei Migranten im Meer zurück
Die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms wirft der libyschen Küstenwache unterlassene Hilfeleistung und das Zurücklassen von Migranten im Mittelmeer vor.
NGO: Libysche Küstenwache lässt drei Migranten im Meer zurück
EU-Kommissionspräsident Juncker trifft Trump am 25. Juli zu Handelsgesprächen
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker reist am 25. Juli zu Handelsgesprächen mit US-Präsident Donald Trump nach Washington.
EU-Kommissionspräsident Juncker trifft Trump am 25. Juli zu Handelsgesprächen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.